Zeitung Heute : „Das Fieber bei den Blauen steigt“

-

The Sun verlost schon mal vier VIP-Reisen zum Endspiel. Spieler Gery Neville ist so weit noch nicht, sagt aber dem Blatt:

„Jetzt oder nie. Wenn wir es diesmal nicht schaffen, dann könnte es das gewesen sein.“

Der Independent sieht nach dem Interview von Fifa-Präsident Joseph Blatter im Tagesspiegel die Chancen der Mannschaft von Trainer Sven-Göran Eriksson erhöht:

„Die Siegermentalität, an die Eriksson in dieser Woche appellierte, hat noch einen Schub bekommen, nachdem Blatter bei Erikssons Team fehlenden Mut anmahnte. Blatter hatte der deutschen Zeitung Tagesspiegel gesagt: ,Die Engländer spielen nicht den offensiven Fußball, wie man ihn von einem Titelanwärter erwartet.‘“

Die portugiesische Sportzeitung

A Bola ist überzeugt von der Stärke ihrer Nationalmannschaft:

„Die Mannschaft hat bisher keine Hilfe gebraucht – und sie wird auch in Zukunft keine Hilfe brauchen, um zu siegen.“

O Estado de Sao Paulo nimmt Bezug auf ein angebliches Zitat des Franzosen Thierry Henry, der gesagt haben soll, dass die Brasilianer bessere Fußballer sind, weil sie als Kinder nicht zur Schule gehen mussten:

„Henry hat Pech, dass er nicht in Brasilien geboren ist. Ansonsten hätte er bereits fünf WM-Titel gewonnen. Anscheinend hat er in der Schule nichts gelernt.“

Le Parisien beschäftigt sich mehr mit der eigenen Mannschaft als mit dem Gegner:

„Das Fieber bei den Blauen steigt. Beim öffentlichen Training konnten Les Bleus spüren, dass der Enthusiasmus ihrer Fans zurückgekehrt ist. Diese hoffen, am Mittwoch wiederzukommen – wenn Frankreich Brasilien geschlagen hat.“

L’Equipe lobt Nationaltrainer Domenech:

„Seit zwei Jahren verteidigt Raymond Domenech die Idee, jedes Match seiner Mannschaft sei besser gewesen als das vorige. Das war lange Zeit anfechtbar. Bei dieser Weltmeisterschaft stimmt es.“

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!