Zeitung Heute : Das große Fernsehspiel

Christian Hönicke Joachim Huber

Die Übertragungsrechte für die Fußball-Bundesliga wurden neu vergeben. Wie wird die künftige Bundesliga-Berichterstattung aussehen?


Von der Bundesligasaison 2006/07 an wird es für Fußballfans im Fernsehen Kontinuität, aber auch eine Überraschung geben: Die ARD-„Sportschau“ bleibt, doch der Abo-Sender Premiere wird vom Konsortium Arena abgelöst, das von den drei Kabelnetzbetreibern Iesy, ish und Telecolumbus gebildet wird. Arena hat sich gegenüber der Deutschen Fußball Liga (DFL) verpflichtet, für die Ausstrahlung und Empfangsmöglichkeit im Kabel und per Satellit zu sorgen. Neu wird außerdem die Erweiterung eines Spieltages von Sonnabend (bisher sieben, künftig sechs Partien) und Sonntag (zwei Begegnungen) um ein Freitagsspiel sein. Anstoß am Freitag soll um 20 Uhr 30, am Sonnabend um 15 Uhr 30 und am Sonntag um 17 Uhr sein.

Nach bisherigem Stand wird die ARD am späten Freitagabend über das eine Spiel des Tages berichten. Am Sonnabend wird die „Sportschau“ die sechs Partien des jeweiligen Tages von 18 Uhr 30 (bisheriger Start: 18 Uhr 10) zusammenfassen. Das „Aktuelle Sportstudio“ des ZDF darf von 22 Uhr an über die sieben Partien von Freitag und Sonnabend berichten. Und das Deutsche Sport-Fernsehen (DSF) wird am Sonntag ab 22 Uhr auf die beiden Bundesligaspiele vom Sonntag eingehen. Wie von der Saison 2006/07 an in den Nachrichten und in den Dritten Programmen der öffentlich-rechtlichen Sender berichtet werden kann – das will die DFL erst in einer weiteren Vergaberunde Anfang des kommenden Jahres entscheiden.

Der harte Kern der Fernseh-Fußballfans wird eine harte Nuss zu knacken haben: Bisher laufen alle Spiele der ersten Bundesliga live und exklusiv beim Abo-Sender Premiere. Das wird sich jetzt ändern – wer Premiere-Abonnent ist, muss sich überlegen, ob er zu Arena wechselt. Nach Ankündigung der DFL-Spitze wird das entsprechende Abonnement maximal 20 Euro im Monat kosten. Wer aber die Spiele der Champions League live und exklusiv sehen will, der muss weiterhin bei Premiere bleiben. Der Münchner Abo-Sender hat sich alle Live-Rechte für die Spielzeiten 2006/07 und 2007/08 gesichert. Auch wird Premiere als einziger Fernsehsender in Deutschland alle 64 Partien der Fußball-WM in Deutschland live übertragen, gleiches gilt für die Fußball-WM 2010.

Für die Fernseh-Fans der zweiten Bundesliga gilt von der Saison 2006/07 an folgender TV-Spielplan: Am Freitag überträgt Arena von 18 Uhr an die Livespiele, der Free-TV-Sender DSF fasst von 22 Uhr an zusammen. Am Sonntag zeigt der Abo-Sender Arena von 14 Uhr an Spiele, das DSF berichtet ab 19 Uhr 15. Das Livespiel am Montag wird weiterhin vom DSF gezeigt.

Die Online- und Internetrechte hat die Deutsche Telekom erworben. Sie will von der Saison 2006/07 an Spiele der ersten Bundesliga im Live-Stream zeigen, anfangs wohl kostenfrei, dann aber nur noch gegen Entgelt. Für die Rechte will das Unternehmen pro Saison 40 Millionen Euro einsetzen. Nach Telekom-Angaben sollen die Spiele über die T-Online-Seite Onsport.de übertragen werden.

Bei der ARD wird übrigens von einem Saisonpreis von 80 bis 90 Millionen Euro ausgegangen, bisher zahlte das Erste rund 60 Millionen Euro. Das ZDF erhöht seine Zahlungen von bisher 13 Millionen Euro pro Spielzeit auf künftig 30 Millionen Euro, das DSF legt auf 25 Millionen zu. Den größten Batzen bringt Arena mit rund 240 Millionen Euro pro Saison auf.

Die DFL hatte 233 einzelne Pakete für die Spielzeiten ab 2006/2007 ausgeschrieben, die die Übertragungsrechte unter anderem für Fernsehen, Internet und Handy regeln. Zum Bieterverfahren hatten sich 35 Bewerber angemeldet, darunter acht Sender und 16 Rechteagenturen sowie Konzerne aus den Bereichen Telekommunikation und Internet.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar