DAS INSTITUT FÜR KOREASTUDIEN : DAS INSTITUT FÜR KOREASTUDIEN

An der Freien Universität sind die Koreastudien eine noch junge Fachrichtung. Doch seit 2005 hat sich das Institut für Koreastudien mit der einzigen Professur sozialwissenschaftlicher Ausrichtung in Deutschland schnell einen Namen gemacht: Mehr als 20 Mitarbeiter forschen und lehren am Institut, das etwa 130 Studierende hat. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Aufarbeitung der deutschen Wiedervereinigung und dem Wissenstransfer. Seit 2010 entsteht am Institut unter der Leitung von Dr. Werner Pfenning eine kommentierte Dokumentation zum deutschen Einigungsprozess. Ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und Südkorea gefördertes Projekt wird sich mit den Möglichkeiten eines Transfers der Ergebnisse der deutschen Wiedervereinigungsforschung nach Korea auseinandersetzen. Über das Institut ist die Freie Universität eng mit fünf Elite-Universitäten in Südkorea vernetzt.

Für ihre Verdienste um die deutsch-koreanischen Beziehungen wurde die Leiterin des Instituts für Koreastudien, Professorin Eun-Jeung Lee, vor Kurzem mit dem Mirok-Li-Preis der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft ausgezeichnet.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!