Zeitung Heute : „Das ist der größte Unsinn“

Der Tagesspiegel

Morgen soll die Autorin Daniela Dahn die Louise-Schroeder-Medaille des Abgeordnetenhauses bekommen. Dagegen gibt es Protest. Lars von Törne befragte Dahn.

Die frühere Präsidentin des Abgeordnetenhauses, Hanna-Renate Laurien, hat aus Protest gegen Ihre Person ihre Medaille zurückgegeben. Wie empfinden Sie das?

Die Auszeichnung wird unter anderem dafür vergeben, dass man Brücken schlägt, die Menschen einander näher bringt. Eine Gesprächsbrücke zu mir hat Frau Laurien nicht gesucht. Sie vermisst bei mir den Stolz auf die Demokratie. Ich hätte ihr aus meinem Buch „Westwärts und nicht vergessen“ vorgelesen: „Die bürgerliche Demokratie ist die größte politische Leistung der menschlichen Zivilisation. Das zeigt aber nur, wie unzivilisiert wir noch sind."

Wollen Sie die Ehrung trotz der Kontroverse weiterhin entgegen nehmen?

Ich habe nicht die Absicht, mich dafür zu rechtfertigen, dass Verantwortliche meiner Stadt mir eine Auszeichnung geben wollen. Als Louise Schroeder die Ehrenbürgerschaft übertragen wurde, waren einige CDU-Abgeordnete ja auch heftigst dagegen, also ich bin da eher gelassen.

Frau Laurien wirft Ihnen vor, einst in der DDR Verfolgten eine „hochdotierte Opferrolle“ zuzuschreiben. Trifft dies zu?

Das ist der größte Unsinn, manche Leute verstehen einfach keine Ironie. Ich spreche an der betreffenden Stelle in meinem Buch ausschließlich von mir selbst. Wenn man will, kann man daraus sanften Spott gegen diejenigen heraushören, die sich nachträglich eine Rolle basteln, die ihrem tatsächlichen Leben nicht entspricht. Dafür gab es ja genügend Beispiele. Dass ich die tatsächlichen Opfer nicht würdige, ist absurd.

Kritisiert wurde auch Ihr Vergleich von Stalinismus und „Finanzstalinismus“ in der Bundesrepublik. Was meinen Sie damit?

Stalinismus ist der absolute Gegensatz von Demokratie. Und was hierzulande oft mit den Finanzen passiert, ist auch der absolute Gegensatz von Demokratie.

Und wie ist es zu verstehen, wenn Sie über die DDR und die Bundesrepublik sagen: „Die Summe der Repressionen ist immer gleich“?

Wichtig ist, was ich unter Repression im Westen verstehe: Zum Schweigen gebracht werden durch das Disziplinierungsmittel Arbeitslosigkeit, die Abhängigkeit von Besitzenden, die Härte des sozialen Existenzkampfes. Also ein viel weiterer Begriff, als die bloße politische Repression. Das hat zu dem Missverständnis geführt.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar