Zeitung Heute : Das Klimabündnis macht auch mit

Vertreter von über 1000 Kommunen aus aller Welt tagen in Berlin

-

Spätestens in diesem Jahr dürfte jedem Besucher der Berliner Energietage klar werden, wie stark die Veranstaltung inzwischen über die Region hinaus gewachsen ist: Erstmals hält das KlimaBündnis seine Jahreskonferenz und Mitglieder-Versammlung im Rahmen der Energietage ab. Ein Blick auf das Klima-Bündnis zeigt rasch, wie sinnvoll diese Zusammenarbeit ist: Im Klima-Bündnis arbeiten indigene Völker mit mehr als tausend europäischen Kommunen und Landkreisen zusammen, um das Weltklima zu schützen.

Im Programmteil des Klima-Bündnisses stehen Themen wie „Stromeffizienz und Grüner Strom für Bürogebäude“, bei denen einzelne Unternehmen, Krankenhäuser und Schulen erfahren, wie sie mit einfachen Mitteln fünfzehn bis zwanzig Prozent elektrischen Strom und damit Geld sparen können. Investieren sie einen Teil dieser Ersparnisse in den Kauf Grünen Stroms aus nachhaltiger Energie, entlasten sie die Umwelt doppelt.

Wie einfach diese Investition für die Umwelt und den eigenen Geldbeutel ist, erläutert Annett Fischer von der Berliner Energieagentur: „Es beginnt bereits mit so einfachen Dingen wie dem Ausschalten nicht benötigter Lampen.“ Gleichzeitig sollte die Beleuchtung optimiert werden. So hängen in manchen Schulgebäuden so viele Leuchten, dass man jede zweite herausschrauben kann, ohne dass es zu dunkel wird.

Wenn in den Büros immer mehr Bürogeräte stehen, die aus der Steckdose Elektrizität ziehen, steigt natürlich der Stromverbrauch. Diesen Anstieg kann man aber begrenzen, wenn man PC, Kopierer oder Drucker kauft, die sich selbst ausschalten, wenn sie eine bestimmte Zeit nicht benutzt wurden. Dadurch wird der schnelle Sprung zum Kollegen, der sich oft genug zu einer unvorhergesehenen längeren Besprechung wandelt, nicht gleich zum Energiefresser. Besser ist es natürlich, wenn der Benutzer selbst daran denkt, das Licht auszuschalten, wenn die Morgensonne das Büro ohnehin ausreichend aufhellt oder den Bildschirm auszuschalten, wenn er eine Zeitlang oder gar über Nacht nicht benötigt wird. Allein pfiffiges Nutzerverhalten kann zehn Prozent sparen helfen.

Viele solcher kleinen Geräte und Kleinigkeiten helfen, im Büro einiges an Energie zu sparen. Damit aber erspart man der Umwelt Treibhausgase und hilft so ganz im Sinne des Klima-Bündnisses den Völkern im Regenwald, die noch viel mehr als Industrienationen auf ein relativ stabiles Klima angewiesen sind. RHK

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben