Zeitung Heute : Das Zellen-Kochbuch: Was genau sind Gene?

Bas Kast

Stell dir vor, jemand klaut dein Kochbuch und radiert von dem Rezept eines komplizierten Kuchens ein Wort raus. Wenn du das nächste Mal diesen Kuchen backen willst, geht der Teig vielleicht gar nicht auf, sondern wird so flach wie ein Frosch, der unter eine Dampfwalze geraten ist.

Auch beim Menschen können Wörter wegradiert werden, und das ist sehr gefährlich. Der Mensch besteht aus chemischen Buchstaben. Die sind in seinem Körper, und dort spielen sie eine enorm wichtige Rolle. Jede Zelle in deinem Körper hat ein chemisches Kochbuch. In diesem Buch kann die Zelle lesen, wie sie was bauen soll, zum Beispiel einen Muskel. So, wie man ein Kochbuch braucht, um zu gucken, wie man einen Kuchen backt.

Die Wissenschaftler haben alle Buchstaben in dem Kochbuch der Zellen "gelesen". Das sieht etwa so aus: ACGTTTAGGTTAAATTG. Du siehst schon: Unsere Zellen sprechen weder Deutsch noch Französisch. Sie sprechen ihre eigene Sprache, und die versteht kein Mensch. Die Wissenschaftler sind deshalb damit beschäftigt, diese komplizierte Fremdsprache zu lernen. Sie müssen Wort für Wort die Sprache der Zelle lernen.

Das Buch der Zellen heißt "Genom". Und die Rezepte in dem Kochbuch werden "Gene" genannt. Wenn in den Rezepten ein Wort fehlt, kann es sein, dass die Zellen das Kochbuch nicht mehr versteht - und dann kann sie auch den Muskel nicht mehr bauen. Viele Menschen sind krank, weil in den Kochbüchern ihrer Zelle Wörter fehlen oder weil Schreibfehler darin sind. Deshalb ist es so wichtig, dass wir Menschen das Buch der Zellen, das Genom also, verstehen lernen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar