Zeitung Heute : DDR-Jagdsitz wird Hotel

Eine Familie aus Sachsen buchte als erste ihren Urlaub im ehemaligen Jagdsitz des früheren DDR-Staatschefs Erich Honecker am Drewitzer See (Müritzkreis). Die Chemnitzer seien die ersten einer Reihe von Interessenten gewesen, die den offiziellen Buchungsbeginn im November für die künftige Hotelanlage nutzten. Das teilte die Hagens Natur-Hotel Betriebsgesellschaft mit.

Die "Jagd- und Naturpark Residenz" soll ab Juni 2000 die ersten Gäste empfangen. Investor ist der Bremer Kaufmann Hans-Holger Hagens. Er erwarb das Gelände 1998 von der Treuhand-Liegenschaftsgesellschaft mbH (TLG) und will rund fünf Mill. DM in den seit September laufenden Umbau investieren. Es wird mit acht festen und 20 Saisonarbeitsplätzen gerechnet. Das rund zwölf Fußballfelder große Gelände liegt in einem Kerngebiet des Naturparks Nossentiner-Schwinzer Heide am Drewitzer See. Studien zufolge ist der See eines der saubersten Gewässer in Deutschland. Ringsum brüten Kraniche und Seeadler, seltene Pflanzen- und Molluskenarten komplettieren den Artenreichtum. Wegen der strengen Auflagen dauerte die Suche nach einem Investor mehrere Jahre. Es seien 90 Betten in Ferienhäusern, der Honecker-Villa und im Bootshaus des Ex-SED-Chefs geplant, ein Restaurant sowie Fitness- und Freizeitanlagen.

Der ehemalige Chef der DDR-Staatssicherheit, Erich Mielke, hatte das Objekt 1982 für rund 40 Mill. DDR-Mark aus Anlass von Honeckers 70. Geburtstag umbauen lassen. Dazu gehörte rund 100 Hektar so genanntes Staatsjagdgebiet. Nach der Wende besichtigten tausende DDR-Bürger das Gelände.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar