Zeitung Heute : Delikatessen im Grünen

Das Landhaus am Poloplatz punktet mit italienischer Küche

-

Leider kann der Berliner nicht alle naselang nach Italien fahren. Wenn aber die Sehnsucht zu groß wird, fährt er nach Frohnau, ins Landhaus am Poloplatz. Welch ein verträumter Ort inmitten einer Oase! Rechts und links ist das Haus gesäumt von Kastanienalleen, dahinter erstreckt sich die Wiese zu einem Wäldchen hin. Im Sommer kann man auf der Terrasse sitzen, auch von der Galerie und vom Salon aus blickt man ins Grüne.

Manchmal, sagt Wirt Attilio Maresca, verirren sich Menschen hierher, die eine Pizza wollen. Aber die gibt es ebensowenig wie Vitello tonnato oder Rindercarpaccio. Denn in diesem Ristorante kommen nur typische Spezialitäten auf den Tisch. Das Carpaccio vom Wolfsbarsch liegt hübsch dekoriert auf einem Glasteller, die Schweinemedaillons zergehen auf der Zunge, und die hausgemachten Ravioli mit Auberginenmousse samt Gemüsewürfel sind ein Gedicht. Mit den Weinen kann man ganz Italien kennenlernen. Sie kommen aus dem Piemont, aus Trento, Veneto, Umbrien oder Sizilien. Zu tief ins Glas geschaut? Kein Problem, das Landhaus bietet auch Zimmer an. kai

— Hotel Ristorante Landhaus am Poloplatz, Am Poloplatz 9, Telefon: 401 90 35, Di. bis Fr. 16-24 Uhr, Sa. / So. 12-24 Uhr

Haben auch Sie einen Buch- oder Gastro-Tipp? Schreiben Sie uns: redaktion@rundumskarree.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben