Zeitung Heute : Den richtigen Kurs suchen

Ariane Bemmer

Wie eine Westberlinerin die Stadt erleben kann

Bisher dachte ich, meine gelegentlichen Dauerläufe am Kanal seien ein recht ordentlicher Fitnessbeweis, aber jetzt türmen immer mehr Frauen in meinem Umfeld Armmuskeln an, dass ich ganz neidisch bin. Um auch ein paar Armmuskeln zu kriegen, habe ich anfangs versucht, die Arme beim Laufen im Takt seitwärts hochzuheben, aber davon bekam ich nur Seitenstechen. Dann war ich neulich mal in Hamburg bei einem Tae-Bo-Kurs. Tae-Bo ist eine Art Aerobic, bei dem man nach oben, nach vorne oder zur Seite boxt. Der kahlköpfige Trainer kam in den Studioraum, schob sich ein Sprechgerät auf die Glatze, riss die Musikanlage auf und brüllte unverständliche Kommandos. Die Leute im Studio hopsten los, hieben, sprangen, kickten, nach zwei Minuten fing ich an zu schwitzen, nach fünf Minuten taten mir die Arme weh, nach zehn der Rücken, nach 15 waren meine Turnsachen klitschnass. Später kamen komplizierte Schrittfolgen hinzu, bei denen ich rechts und links und vorne und hinten verwechselte und gegen die Wand trat, doch als nach 90 Minuten die Musik ausging, war ich total begeistert. Es war in dem Studio nur ums Durchhalten gegangen, mein ganzes Sein hatte nur noch einen Zweck gehabt. Ein wahrhaft seltenes Erlebnis in meinem Leben, in dem ich dauernd zehn Sachen gleichzeitig mache.

So einen Tae-Bo-Kurs will ich nun in Berlin machen. Klar gibt es das bei uns auch, sagte ich den Hamburgern, na hört mal, natürlich, ist doch Berlin! Am Sonntag war ich dann für eine Probestunde im „Fitness am Park“-Studio in der Treptower Elsenstraße, wo der Trainer ebenfalls ein Kahlkopf ist, was mich sehr entzückte, bis er anfing, zu zimmerlauter Musik gemächlich mit den Armen zu wedeln. Außerdem wurden alle zehn Minuten Trinkpausen gemacht, und Getränke musste man an der Bar kaufen. Heute Abend versuche ich es mit Tae-Bo im „Studio 90 Fitnesslounge“ in der Bismarckstraße, da ist eine Frau Trainerin, was die Wahrscheinlichkeit einer Glatze minimiert. Die Probestunde kostet fünf Euro. Ich hoffe, die Investition lohnt sich. Oder muss ich für ein bisschen Tae-Bo etwa noch nach Hamburg ziehen?

Tae-Bo, heute Abend 20 Uhr, „Studio 90“, Bismarckstraße 90, Kursplan im Internet unter www.studio-90.de, Tel. 312 84 82

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben