Zeitung Heute : Der erste Cyberdildo

Bisher gab es Cyber-Anzüge oder Live-Chats, die gefühlsechten Sex mit einem Partner ermöglichten, der räumlich gar nicht anwesend ist.Das US-Unternehmen "WebPower Inc." ist wild entschlossen, dem Cybersex einen neuen Kick zu geben.Die in San Francisco ansässige Firma werde noch in dieser Woche in New York den ersten "Cyberdildo" vorstellen, kündigte "WebPower" am Donnerstag an.

Die laut Firmenbeschreibung ausschließlich für Erwachsene zugängliche Erfindung soll es möglich machen, einen Vibrator und anderes Sex-Spielzeug vom heimischen Computer aus mit einer Maus fernzusteuern.Die Maus diene dabei als "Joystick", mit dem einem Internet-Partner in ganz privater Atmosphäre Vergnügen bereitet werden könne.

Voraussetzung für das Spiel mit Maus und Cyberdildo ist allerdings der Zugang zur Website SafeSexPlus.com., die ebenfalls von "WebPower" betrieben wird.Dort wird die notwendige Software zur Verfügung gestellt.Die Website hat nach Firmenangaben bereits 1,5 Millionen Nutzer.

US-Sextherapeutin Susan Block war in einer ersten Reaktion begeistert von der neuen Idee."SafeSexPlus.com und Internet Cyberdildos werden die Art neu definieren, wie unsere Kultur mit Sex umgeht", sagte sie.Erstmals können die Vibratoren bei der Erotica New York bestaunt werden.Möglicherweise stehen die Cyberdildos dort auch in einem Test zur Verfügung.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben