Zeitung Heute : Der erste Schluck mit elf

-

Die Drogenaffinitätsstudie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat über viele Jahre hinweg den Alkoholkonsum von Jugendlichen in Deutschland erfasst. Demnach trinken etwa 40 Prozent der 16 bis 25-Jährigen regelmäßig Alkohol, wenigstens einmal pro Woche. Genauso viele sind mindestens einmal im Jahr total betrunken. Jugendliche zwischen 20 und 25 Jahren trinken besonders viel, ein Fünftel von ihnen mehr als 120 Gramm reinen Alkohol pro Woche - also mehr als drei Liter Bier oder sechs Gläser Wein. Am liebsten wird Bier getrunken.

Über das Verhalten der Jüngeren liegen jetzt aktuelle Daten vor. Psychologen und Soziologen vom Robert-Koch-Institut haben im letzten Sommer über 9000 Berliner Schüler im Alter von zehn bis 17 Jahren befragt. Im Durchschnitt sind die Jugendlichen demnach zum Zeitpunkt des ersten Alkoholkonsums 11,5 Jahre alt. Von den Schülern der siebten Klasse, also von den etwa 13-Jährigen, trinken immerhin zwölf Prozent regelmäßig Alkohol, wenigstens einmal in der Woche. Bei den etwa 15-Jährigen in der neunten Klasse sind das schon 30 Prozent.

Besäufnisse sind offenbar auch nicht so selten: Von den befragten Schülern der fünften Klasse, das heißt den 11-Jährigen, waren immerhin gut zehn Prozent schon einmal richtig betrunken. Vor fünf Jahren waren das nur knapp sieben Prozent (hier liegen allerdings nur Daten von Nordrhein-Westfalen vor). Bei den 13-Jährigen haben dann schon 26 Prozent (vor fünf Jahren nur 21 Prozent), bei den 15-Jährigen 55 Prozent einen Vollrausch erlebt. Besonders bedenklich ist: Acht Prozent der Berliner Jugendlichen zwischen zehn und 17 Jahren trinken mehrmals in der Woche Alkohol, müssen also als alkoholgefährdet gelten.

STATISTIK

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben