Zeitung Heute : Der Ex-MTV-Moderator und "Rächer der Entnervten" empfielt sich nun bei Radio Fritz

meh

Christian Ulmen ist die Störung in einem Fernsehsystem, in dem zu oft Lächler in senfgelben Sakkos Tag um Tag vom Teleprompter herunterschwafeln und dabei nicht nur nichts mitteilen, sondern auch nicht witzig sind. So urteilte die Süddeutsche über einen Mann, der meine Lieblingsentdeckung auf der IFA ist. Ulmen moderiert täglich in Halle 26 von 14 bis 16 Uhr Radio Fritzbee. Ironisch, schlagfertig, ein Spruch für Ingrid Stahmer, ein Grinsen für die Teenies auf den Holzbänken, das Sakko auf halbacht - Ulmen pur, wie aus besten MTV-Tagen, wo er sich minutenlang mit einer Schrankwand unterhielt.

"Alarm" war 1998 der letzte Grund, beim Musiksender vorbei zuschauen. Dann kam im Frühjahr "Live aus Berlin", MTV wurde ironiefrei und Ulmen schmiss hin. "In den ersten Wochen nach der Kündigung fürchtete ich, die Lust am Fernsehen zu verlieren." Das ist ein halbes Jahr her. Der "Rächer der Entnervten" (SZ) hat nichts verloren, Radio Fritz sei dank. Als Jürgen-Kuttner-Vertretung beim Sprech-Talk "Blue Moon" empfahl sich Ulmen für höhere Aufgaben. Auch im Fernsehen? "Mal sehen. Harald Schmidts Produktionsgesellschaft Bonito hat mit mir einen halbstündigen Piloten produziert. Aber ob wir einen Sender finden?" Sat 1 soll schon abgelehnt haben. Es gibt zu viele senfgelbe Sakkos.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar