Zeitung Heute : Der Fortschritt zahlt nicht aus

-

Aus chinesischen Provinzen werden immer öfter blutige Zusammenstöße gemeldet. Häufig sind es kleine Querelen, die sich zu Unruhen ausweiten. Die Ursachen sind vielfältig. Zum einen gibt es wieder ethnisch motivierte Auseinandersetzungen der HanChinesen, Angehörigen des Staatsvolks, mit Angehörigen der tibetischen, mongolischen oder mandschurischen Minderheiten. Zum anderen ist zum Beispiel im Falle der zehn Millionen Hui im Land der Unterschied zu den Han-Chinesen nicht die ethnische Herkunft, sondern die Religion. Die Hauptursache der Auseinandersetzungen ist meist materieller Natur. Peking hat den Boom seiner Wirtschaft mit Ungerechtigkeit, Elend und Umweltzerstörungen erkauft. Es gibt kein Rechtssystem, das Minderheiten schützt. So sind es nicht die Mittelschichten der Städte, sondern zehntausende von Reformverlierern auf dem Land die es auf die Barrikaden treibt. Die meisten kamen aus den Reihen der 150 Millionen Wanderarbeiter – diesen eh Ausgebeuteten schulden Chinas Unternehmen 36 Milliarden Euro Löhne. mis

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben