Zeitung Heute : Der Frühling kommt – aber nicht sofort

Der Tagesspiegel

Das Wetter im März macht, was es will. Heute wird nun offiziell der Frühling eingeläutet. „Wie das Wetter zum Frühlingsanfang, ist es den ganzen Sommer lang“, lautet eine der vielen Dutzend Bauernregeln, die es für den Monat März gibt. Ziemlich trostlos, vertraute man diesem Orakel. Mieke Windmüller, Meterologin beim Wetterdienst Meteomedia, verspricht für heute Regen und starke Bewölkung, nur ab und zu sollen ein paar Sonnenstrahlen die graue Wolkendecke durchbrechen. Die Temperatur soll bis auf 10 Grad steigen, zum Wochenende wird eine Abkühlung auf 7 bis 8 Grad erwartet.

Rainer Dettmann, Meterologe an der Freien Universität Berlin, macht den Berlinern dennoch Hoffnung auf viel Frühling. Der Wetter-Profi erstellt regelmäßig Langzeitprognosen. Er könne mit 70-prozentiger Wahrscheinlichkeit das Wetter für die nächsten fünf Monate vorhersagen, sagt Dettmann. Und so soll es werden:

April: Zu Ostern wird es wechselhaft und kühl bei etwa 12 Grad. Das unbeständige Wetter bleibt uns bis zur Monatsmitte erhalten. Dann können wir uns auf Sonne und Temperaturen bis 25 Grad freuen. Mai: Der Wonnemonat begrüßt uns leicht unterkühlt. Erst in der zweiten Monatshälfte soll das Wetter wieder umschlagen. Dann erwarten uns sonnige Tage bei Höchsttemperaturen bis zu 28 Grad. Juni: Die letzten Tage des Frühlings geben noch mal alles. Kühle Schauer und frühsommerliche Hitzewellen bis zu 30 Grad wechseln sich ab.

Alles in allem verspricht Dettmann ein schönes Frühjahr: „Sonnige Perioden und die richtige Portion Regen.“ Und über das voraussichtlich trübe Osterfest solle man sich nicht grämen: „Schließlich haben wir im letzten Jahr bei 5 Grad gezittert.“ kvm

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben