Zeitung Heute : Der Kulturbeauftragte Michael Naumann will die Daten einer Nazi-Kunstsammlung ins Internet stellen

Der Kulturbeauftragte der Bundesregierung, Staatsminister Michael Naumann, plant im Einvernehmen mit Finanzminister Hans Eichel, die Daten einer von den Nationalsozialisten begründeten Kunstsammlung ("Linzer Sammlung") so bald wie möglich zu veröffentlichen und übers Internet weltweit zugänglich zu machen. Ziel der Maßnahme ist, Stücke der Sammlung, die 1933 bis 1945 enteignet oder zwangsverkauft wurden, den rechtmäßigen Besitzern oder deren Erben zurückzugeben. Die "Linzer Sammlung" war für ein geplantes NS-Kulturzentrum zusammengetragen worden und umfasst noch heute 13 000 Gegenstände, darunter Gemälde des 17. und 18. Jahrhunderts.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar