Zeitung Heute : Der Mann hinter… von Schweden Victoria

Daniel Westling ähnelt Nick Cave – mit Muskeln. Wird ein Fitnesstrainer Victorias Prinzgemahl?

Esther Kogelboom

Wenn Daniel Westling in ein Stockholmer Fast Food Restaurant geht, zieht er sich die Kapuze seines Sweatshirts tief ins Gesicht und bestellt eine Bulette im Brötchen – ohne Dressing, Zwiebeln, Gurken und Salat. Es wäre auch seltsam, wenn einem wie Westling nicht ab und zu rapide der Blutzuckerspiegel absacken würde. Denn wenn die internationale Yellow Press Recht behält, wird der Fitnesstrainer noch dieses Jahr um die Hand von Prinzessin Victoria von Schweden anhalten. Der 30-Jährige aus der Kleinstadt Uckelbo steht schon jetzt unter genauer Beobachtung der Öffentlichkeit – und natürlich seiner mutmaßlich zukünftigen Schwiegereltern Königin Silvia und König Carl Gustav.

Es war im August vor zwei Jahren, als eine schwedische Zeitung titelte: „Glückwunsch Victoria! Dein Freund Daniel ist ein richtiger Traumpartner!“ Angeblich hatte das Königspaar zuvor noch nichts von der Liaison ihrer Erstgeborenen gehört, sie seien bei einer traditionellen Oldtimerrallye irgendwo in der Provinz Bohuslän und in ihrem „Buckel-Volvo“ von der Nachricht überrascht worden, heißt es. Selbstverständlich verbietet es jede Logik, dass die Eltern irgendetwas gegen Daniel Westling einwenden könnten. Schließlich ist Königin Silvia selbst eine Bürgerliche und wurde von Carl Gustav während der Olympischen Sommerspiele 1972 in München – also quasi in einem riesigen Fitnessstudio – mittels eines Fernglases erspäht. Trotzdem beschwerten sich die von der Klatschpresse so heiß geliebten „engen Freunde“ über den „mangelnden Intellekt“ des jungen Mannes: Er sei nicht in der Lage, Englisch zu sprechen, lese nie und sei aus unterschiedlichen Gründen ungeeignet für die knochenharten Repräsentationspflichten an der Seite der künftigen Königin von Schweden.

Falls Westling tatsächlich Prinzgemahl wird, muss er beispielsweise darauf achten, nicht nur beim Joggen stets eineinhalb Schritte hinter Victoria herzulaufen. Niemals darf er sie vor Publikum kritisieren, sein Fitnessstudio müsste er aufgeben. Westling müsste dazu bereit sein, sein Leben Victorias Pflichten unterzuordnen. Ein Ungleichgewicht, an dem nicht nur royale Verbindungen scheitern.

Kronprinzessin Victoria dagegen findet Westling äußerst repräsentativ. Klar, er sieht ja auch aus wie Nick Cave mit Muskeln. Und Westlings Zähne sind besser, weil er nicht raucht, seine Leber ist voll funktionstüchtig, weil er nicht trinkt. Es ist davon auszugehen, dass Daniel Westling im Großen und Ganzen ziemlich fit ist. Über sein Körpergewicht oder den Body-Mass-Index ist leider nichts bekannt, weil Victorias Freund es ablehnt, Interviews zu geben. Nur einmal hat er eine Ausnahme gemacht. Da hatten ihn drei Schülerzeitungsredakteurinnen aus seiner Heimatstadt um ein Gespräch gebeten. Die Mädchen fanden heraus, dass Westling seine Heimat liebt, die Eltern möglichst oft besucht und es mag, wie schon als kleiner Junge, durch die unberührte Natur zu streifen.

Fit zu sein, einen widerstandsfähigen Körper zu besitzen, das könnte für Victoria von besonderer Wichtigkeit sein – als sie 20 Jahre alt war, mussten ihre Eltern einräumen, dass die Thronfolgerin magersüchtig ist. Zu groß war der Druck, der auf ihr laste, so die Erklärung. Mit Hilfe einer Therapie konnte Victoria jedoch schnell wieder Freundschaft mit ihrem Körper schließen. Als sie nach ihrem Studium in den USA wieder zurück in Stockholm war, engagierte sie Westling als Personal Trainer. Fotografen dokumentierten, wie die beiden gemeinsam durch die schwedische Hauptstadt joggten – Victoria ganz in nationaler Trikotage von „H&M“. Dann wurde das Paar beim Britney-Spears-Konzert gesehen. Brutal normal eben, so wie die Schweden sie mögen. Und während der europäische Adel sich im sommerlichen Saint-Tropez vergnügte, besuchte Victoria auf einmal lieber Daniels Eltern in Uckelbo. Dort soll es auch gute Jogging-Strecken geben.

Ein Missverständnis liegt darin, zu glauben, Victoria sei jetzt eine von uns, bloß weil sie sich mit einem Bürgerlichen zusammengetan hat. Wer annimmt, die nordische Monarchie sei „normaler“ als andere, vergisst Victorias 27. Geburtstag im Juli diesen Jahres, den sie in Schloss Solliden feierte. 8000 Gratulanten kamen, sogar Lionel Richie gab sich die Ehre, sang seine Songs und zog die Prinzessin auf die Bühne. Doch Daniel Westling wurde nicht gesehen. Offenbar ging dem Fitnessstudio-Besitzer der Rummel um seine Freundin auf die Nerven. Was ist das für ein Geburtstag, bei dem der Freund nicht anwesend ist? Gab es Streit? „Ich möchte nicht, dass der Mann an meiner Seite darunter leidet, mein Gatte zu sein“, sagte Victoria kürzlich der schwedischen Zeitschrift „Amalia“. Es sei „ein großes Glück, dass es jemanden gibt, der es wagt, mit mir eine Beziehung zu haben. Einfach ist es nicht“.

Wenn Daniel Westling eine ehrliche Frau will, dann sollte er mit dem Heiratsantrag nicht mehr lange warten. Karitative Sportorganisationen dürfte es in Schweden genug geben.

In unserer Reihe porträtieren wir jeden Sonntag einflussreiche Menschen, die ansonsten im Hintergrund bleiben.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben