Zeitung Heute : Der Microsoft-Browser läßt Spionage zu

hsh

Surfen mit Microsoft Internet-Explorer 5 kann gefährlich sein. Wie der Nachrichtendienst www.heise.de berichtet, kann eine Homepage über eine Downloadfunktion beliebige Textdateien vom heimischen Rechner ausspionieren. Einzige Voraussetzung: der Speicherort muss bekannt sein. Kein allzu großes Problem, da Windows neu erstellte Dokument automatisch in dem Ordner "Eigene Dateien" ablegt. Als Gegenmaßnahme empfiehlt es sich, im Browser "Active Scripting" in den Internetoptionen/Sicherheit für die Internet-Zone abzuschalten.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar