Zeitung Heute : Der multimedial veredelte Prince of Persia schwingt wieder das Schwert

Küs

Bereits 1989 sorgte der "Prince of Persia" auf MAC und PC für spannende Unterhaltung. Zehn Jahre danach ist der mit Schwert und Turban ausgerüstete Held nicht wiederzuerkennen. In 3D und aufwendig animiert, präsentiert sich der Nachfolger als Lara Croft-Konkurrent. Kletternd und kämpfend sucht der Prinz seinen Weg durch die märchenhafte Kulisse, um seine entführte Braut zu retten. Zaubertränke sorgen für rasche Genesung oder verleihen besondere Fähigkeiten, um fiese Assassinen und heimtückische Fallen bestehen zu können. Alles in allem spannende Unterhaltung in 3D-Design. Nur die langen Ladezeiten und die hohen Systemvoraussetzungen trüben den Spaß ein wenig."Prince of Persia 3D", RedOrb: Pentium II/233, 32 MB RAM, 3D-Karte, Win 95/98, 80 DM.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben