Zeitung Heute : Der Roboter als Broker

Zur Bewältigung der Flut aktueller Finanzinformationen hat die Firma Artificial Life einen Software-Roboter entwickelt, der dem Anleger beim Aktienhandel zur Seite stehen soll.Das 1997 gegründete US-Unternehmen stellte diesen "Portfolio-Manager" bei einer Präsentation der neuen deutschen Tochtergesellschaft am Finanzplatz Frankfurt vor.Software-Roboter seien die Antwort auf das Bedürfnis, "daß im Internet immer mehr intelligente Tätigkeiten automatisiert werden müssen", sagte Vorstandschef Eberhard Schöneburg.Der Portfolio-Manager erscheint als kleine Figur auf dem PC-Bildschirm und erwartet Fragen zur aktuellen Entwicklung von Aktienkursen, zur Einschätzung der künftigen Kursentwicklung oder zu Kauf- und Verkaufsempfehlungen.Der virtuelle Berater holt dann aktuelle Informationen vom Server, wertet sie aus und gibt seine Antwort in Form einer Sprechblase oder in gesprochener Sprache aus.In einer "Enterprise-Version" für aktives Portfolio-Management und -Optimierung wird der Portfolio-Manager den Banken zu einem Preis von rund 900 000 Mark angeboten.Für den privaten Einsatz gibt es preiswertere Versionen mit geringerem Leistungsumfang.Der Portfolio-Manager ist einer von sieben Software-Robotern des Unternehmens, das seinen Sitz in Boston hat."Wir versuchen, die Intelligenz aus der Biologie in die EDV-Welt zu übertragen", sagte Schöneburg.Zu den Aufgaben der anderen Diener gehören unter anderem die Orientierung in komplexen Internet-Angeboten oder die Automatisierung von E-Mail-Antworten.Gemeinsamer Kern der "Bots" ist eine "Smart Engine", die in Java programmiert wurde.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben