Zeitung Heute : Der Senat zieht eine positive Bilanz - die Förderung neuer Medien erfolgreich

Der Berliner Senat hat eine positive Bilanz der im vergangenen Jahr neu aufgelegten Förderung neuer Medientechnologien gezogen. Im Rahmen des Programms "Beiträge zum Aufbau der Informationsgesellschaft" seien innerhalb eines Jahres für 64 Vorhaben Mittel in Höhe von 19,3 Mill. DM aus dem Landeshaushalt und dem Europäischen Strukturfonds (EFRE) bereitgestellt worden, teilte die Senatsverwaltung für Wirtschaft und Betriebe am Dienstag mit. Projektentwickler hätten diese öffentlich ausgegebene Summe um weitere 20,4 Mill. DM ergänzt, so daß insgesamt Forschungs- und Enticklungsarbeiten im Umfang von fast 40 Mill. DM aufgenommen werden konnten. Nach Angaben von Wirtschaftssenator Wolfgang Branoner lagen den Förderzusagen 180 Projektskizzen von Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu Grunde. Gefördert wurden unter anderem Softwarepakete für die Verkehrstelematik, E-Commerce-Projekte, Internetdienstleistungen, neue optoelektronische Bauelemente sowie innovative Produktionsverfahren im Medienbereich.

Branoner hob die zunehmende Kooperationsbereitsschaft der Unternehmen hervor. Nur 23 der 64 geförderten Vorhaben seien betriebliche Einzelprojekte gewesen. In den übrigen Verbundprojekten hätten bis zu fünf Unternehmen und Forschungseinrichtungen zusammen gearbeitet. 79 Prozent der Zuwendungsempfänger seien kleine Unternehmen gewesen, 15 Prozent der Fördermittel gingen an Forschungseinrichtungen. "Durch die Förderung konnten neben der Bereitsstelung neuer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen auch 280 Arbeitsplätze geschaffen oder gesichert werden", teilte der Wirtschaftssenator mit.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar