Zeitung Heute : Der Spreepark soll am 1. Mai öffnen

Der Tagesspiegel

Treptow. Nur über den Eröffnungstermin der neuen Spreepark-Saison am 1. Mai sind sich bislang alle einig: der Liegenschaftsfonds, die Banken und der Stuttgarter Schausteller Rolf Schmidt. Darauf habe man sich bei einem Gespräch am Donnerstagabend verständigt, bestätigte gestern Hans-Ludwig Trümper, Bevollmächtigter der Spreepark GmbH & Co KG. Unklar sei aber nach wie vor, zu welchen Konditionen der potenzielle Investor Schmidt in Berlins einzigen Vergnügungspark einsteigt.

Wie berichtet, sollte dem Schausteller auf der Grundlage eines einjährigen Pachtvertrages zunächst das Grundstück im Plänterwald einschließlich der darauf befindlichen Fahrgeschäfte überlassen werden. Schmidt müsste dafür einen Pachtzins von insgesamt 1,55 Millionen Euro bezahlen. Längerfristig wolle der Liegenschaftsfonds aber „sämtliche Modalitäten zum Verkauf des Grundstücks prüfen und vorbereiten“, hatte der Chef des Liegenschaftsfonds, Holger Lippmann, erklärt. Doch Schmidt forderte bereits vor der Unterzeichnung des Pachtvertrages Klarheit über den Kaufpreis. Maximal 2,5 Millionen Euro will er zahlen, obwohl der Verkehrswert bei rund fünf Millionen Euro liegt.

Inzwischen sei allerdings allen Beteiligten klar, so Trümper, dass sich die Verhandlungen über die Höhe des Kaufpreises in die Länge ziehen. „Außerdem muss letztendlich auch das Abgeordnetenhaus zustimmen“, sagte der Rechtsanwalt. Weil sich auf Grund dieser Situation das Risiko des Schaustellers Schmidt erhöhe, müsse der im Entwurf bereits vorliegende Pachtvertrag noch einmal überarbeitet werden, betont Hans-Ludwig Trümper. Was das konkret bedeutet, ließ er allerdings gestern offen. Denkbar wäre unter anderem eine Stundung, das heißt Aussetzung, der Pacht. „Jeder der am Gespräch Beteiligten wird sich darüber Gedanken machen und kurzfristig Vorschläge präsentieren“, sagt Trümper. Noch vor Ostern werde eine endgültige Entscheidung zur Zukunft des Spreeparks fallen. Erst dann könnten die Saisonvorbereitungen beginnen. bey

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar