Zeitung Heute : Der südlichste Zipfel Sachsens

Im Vogtland finden Urlauber Ruhe, Natur und rustikale Gastronomie – ein kurzer Überblick

-

Anfahrt: Das Vogtland liegt im VierLänder-Eck „Sachsen-Bayern-Thüringen-Tschechien“. Mit dem Auto sind es circa 340 Kilometer von Berlin nach Plauen. Von Berlin aus fährt man am besten über die A9 Berlin-München bis zum Dreieck Bayrisches Vogtland, weiter auf die A 72 Richtung Dresden bis zur Abfahrt Plauen Süd.

Die Bahn bietet verschiedene Verbindungen ins Vogtland an. Eine Direktverbindung gibt es nicht. Im günstigsten Fall muss man ein Mal in Leipzig umsteigen und hat eine Fahrzeit von dreieinhalb Stunden für die Strecke von Berlin-Ostbahnhof nach Plauen.

Der Berlin-Linienbus startet von Berlin nach Bad Elster jeden Samstag um 7 Uhr 30 vom Omnibusbahnhof am Funkturm. Ankunft in Bad Elster ist um 13 Uhr 30. Die Hin- und Rückfahrt im Komfort-Reisebus kostet ab 49 Euro. Kinder bis 12 Jahre fahren in Begleitung eines Eltern- oder Großelternteils kostenlos (bis zu drei Kinder pro Begleitperson). Tickets können in Reisebüros, im Internet (www.berlinlinienbus.de) oder telefonisch unter: 86 09 62 11 gebucht werden.

Unterkunft: In Bad Elster und Bad Brambach gibt es zahlreiche gute Pensionen und Hotels. Die Übernachtungspreise für einfache Zimmer in Pensionen beginnen bei circa 20 Euro. Tipp: Das Hotel Quellenpark in Bad Elster. Das Drei-Sterne-Hotel hat einen prächtigen Rosengarten und einen direkten Zugang zu einem Badesee nur für die Hotelgäste. Darüber hinaus gibt es in den kleineren Orten im Vogtland unzählige Gasthöfe und Pensionen. Weitere Informationen gibt es beim Tourismusverband Vogtland e.V., Telefon: 037 44 / 18 88 60. Im Internet: www.vogtlandtourist.de.

Restauration: Das Vogtland ist bekannt für seine rustikale Küche. Sie reicht von Bambes (hausgemachten Kartoffelpuffern) in zahlreichen Varianten, über den typischen Sauerbraten bis hin zur deftigen Knoblauch-Brot-Suppe. Daneben bieten immer mehr Restaurants internationale Küche an.

Freizeit- und Ausflugstipps: Die waldreiche und ruhige Mittelgebirgslandschaft bietet hervorragende Möglichkeiten zum Wandern per Pedes oder per Fahrrad. Dafür bietet der Tourismus-Verband unter anderem zahlreiche Touren an, auf denen das Gepäck von Etappe zu Etappe transportiert wird. Daneben bietet das Vogtland viele Ausflugsmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten, die sich bei Tagesausflügen erkunden lassen. Wintersportmöglichkeiten bestehen in Klingenthal. Einen Ferienpark für Familien gibt es in Schöneck. Im Internet: www.ifa-ferienpark-vogtland.de

Nahverkehr: Das „Egronet“ ist ein Nahverkehrssystem, mit dem das gesamte Vogtland grenzüberschreitend bereist werden kann. Die Tickets gelten für die Vogtlandbahn, die DB Regio AG, die tschechische Staatsbahn, die Privatbahn Viamont sowie rund 58 Bus- und Stadtverkehrsbetriebe. Ein Tagesticket kostet 12 Euro, ein Familienfahrschein 24 Euro. Im Internet: www.vogtlandauskunft.de, www.ergronet.de Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar