Der Tag, an dem … : … die Warteschleife singt

Es gibt 2336 Bananenaufkleber. Mindestens. 2336, das war der gestrige Stand im Bananenaufklebermuseum. Man findet das Bananenaufklebermuseum, wenn man in einer Warteschleife hängt. Bitte warten … Please hold the line … Attendere prego … Attendez s’il vous plait … Bitte warten …, ach, man weiß viel zu wenig über Warteschleifen. Dabei ist die Warteschleife eine der großen Geißeln der Menschheit. Neben Aufzugsmusik und Nordic Walking.

Eine größere Zeitdiebin als die Warteschleife kann man sich kaum vorstellen. Warteschleifenausstatterfirmen behaupten, dass 90 Prozent aller Anrufer nach 40 Sekunden auflegen, wenn Stille herrscht in der Warteschleife. Sie behaupten weiter, dass 34 Prozent der Menschen, die anrufen, nie wieder anrufen, wenn sie einmal auflegen. 70 Prozent der Menschen, die aus geschäftlichen Gründen Anrufe tätigen, geraten in Warteschleifen. Und ein Anrufer, der in einer Warteschleife unterhalten wird, bleibt drei Minuten länger in der Leitung. Aus all dem ergibt sich für Warteschleifenausstatterfirmen, dass Warteschleifen ausgefüllt sein sollen. Mit Musik. Leider ist das meistens Aufzugsmusik. Oder man surft währendessen über die Warteschleife. Dann landet man im Bananenaufklebermuseum.

Gegen den Zeitdiebstahl der Warteschleife sind die grauen Herren, die Michael Endes Schützling Momo einst die Zeit stahlen, nur lausige Taschendiebe. Nehmen wir 30 Anrufe am Tag, beim Telefonanbieter, bei der Bahn, bei Fluggesellschaften, beim Media-Markt, Banken, was man halt so telefoniert am Tag. Von den 30 landen 70 Prozent in der Warteschleife, das sind 21 Anrufe. 21 mal drei Minuten länger in der Leitung, das sind 63 Minuten. In der Woche, ohne das Wochenende sind das fünf Stunden und 15 Minuten. Wahnsinn! Und das ist noch bescheiden gerechnet. Drei Minuten länger in der Leitung, das setzt ja eine Basis voraus, von der man aus länger bleiben kann. Fünf Stunden und 15 Minuten, das sind im Monat 21 Stunden, ein ganzer Tag und fast eine ganze Nacht. Wahnsinn! Warteschleifenterror ist das! Die Warteschleife hat längst die Herrschaft über die Menschheit übernommen.

Das weiß die Warteschleife. Sie tritt selbstbewusst auf, Gott gleich. Wenn man bei einem großen Handybetreiber in die Warteschleife gerät, in ihre Klauen, es gibt keinen Ausweg, dann ertönt ein Gospel. Ein Chor singt, rhythmisch klatschen Hände. Und was singt der Chor? „He’s got the worldwide web in his hand, he’s got the worldwide web in his hand“ … please hold the line … Und was hilft dagegen: Auflegen.uem

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben