Zeitung Heute : Der Tagesspiegel AM SONNTAG „Die Tagesfamilie bietet Nestwärme“ Lis Keimeleder vom DJI München

-

LIS KEIMELEDER, 42,

Wissenschaftliche

Referentin am Deutschen

Jugendinstitut in

München, ist Mitautorin des Sachbuchs „Fortbildung für Tagesmütter“.

Foto: pr

Am Deutschen Jugendinstitut (DJI) in München ist ein Qualifizierungsprogramm für Tagesmütter entwickelt worden (Info im im Internet unter www.dji.de/kindertagespflege ). Für Mitautorin Lis Keimeleder sind Betreuung durch eine qualifizierte Tagesmutter und Einrichtungen gleichrangig.

Worin besteht der qualitative Unterschied zwischen TagesmutterBetreuung und öffentlichen oder betrieblichen Einrichtungen?

Unter dem Gesichtspunkt der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind die flexiblen Betreuungszeiten einer Tagesmutter von Vorteil. Die Tagesfamilie kann die Nestwärme bieten, die gerade kleinere Kinder noch sehr brauchen. Aber die professionellen Standards sind sehr unterschiedlich und die Rahmenbedingungen für Tagesmütter müssen noch verbessert werden. Die Gefahr ist groß, dass Tagespflege sonst ein „Billigangebot“ zur Kita wird.

Welche Qualitätskriterien und -checks stehen Eltern zur Verfügung?

Die Betreuungsqualität steigt mit zunehmender Professionalität. Diese zeigt sich etwa darin, dass sich die Tagesmutter für ihre Tätigkeit qualifiziert hat, also eine grundlegende Fortbildung besucht hat und sich um regelmäßige Weiterbildung bemüht. Außerdem sollte sie über Fachkontakte verfügen, etwa innerhalb Stadtteilgruppen, zu anderen Tagesmüttern, zu Vereinen oder zu Initiativen. Das ist wichtig für den Austausch und um bei Bedarf Unterstützungsangebote wahrnehmen zu können.

Ihr Tipp für Eltern?

Um das geeignete Angebot – oft auch eine Kombination – zu finden, müssen Eltern Auswahlmöglichkeiten haben. In der Bundesrepublik stehen derzeit aber nur für etwa zwei Prozent der Kinder unter drei Jahren Krippenplätze und für rund drei Prozent Tagesmütterplätze zur Verfügung. Es sind aber 40 Prozent der Frauen mit Kindern diesen Alters erwerbstätig. Eltern sollten sich daher möglichst frühzeitig mit dem wohnortnahen Jugendamt in Verbindung setzen. Dort erhalten sie Beratung in Betreuungsfragen und manchmal auch den Kontakt zu Tagesmüttern. Eine qualifizierte Tagesmutter finden Eltern auch bei Tagesmüttervereinen, städtischen oder gemeinnützigen Anbietern.

Die Fragen stellte Christine Schreiber.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!