Zeitung Heute : Der Tiger will die Kneipen erobern

Der Tagesspiegel

Eine der bekanntesten asiatischen Biermarken, das Tiger Beer aus Singapur, setzt zum Sprung nach Berlin an. „Mit seiner regen Club- und Kneipenszene ist Berlin die spannendste Stadt Deutschlands. Von hier aus wollen wir den deutschen Markt erobern“, sagte Vertriebschef Günter Jucho bei der Vorstellung des neuen Bieres. Dafür suchte er sich einen passenden Ort und fand das Raubtierhaus im Berliner Zoo, wo sich ein echter Tiger in seinem Käfig räkelte.

„Das Tiger Beer soll zunächst nur in ausgewählten Clubs und Diskotheken wie dem 90 Grad ausgeschenkt werden“, sagt Jucho. Noch gebe es aber keine Verträge mit den Gastronomen. Den Geschmack des hellen Lagerbieres beschreibt Jucho mit „leicht und würzig“. Er will das Tiger Beer als Premiumbier positionieren, das beim Preis auf dem Niveau der mexikanischen Biere wie Corona liegt. Vor allem junge Leute zwischen 18 und 35 Jahren will Jucho für das Tiger begeistern. Im Handel ist das asiatische Bier bisher nur im KaDeWe zu bekommen.

Produziert wird das Tiger Beer von einer der größten Brauereien der Welt, der Asian Pacific Breweries. Die in Singapur ansässige Brauerei produziert jährlich zwei Milliarden Flaschen Bier und braut unter anderem in Malaysia, Thailand und China. Tiger Beer wird bereits in 50 Länder der Welt exportiert, war in Europa aber bisher nicht so stark vertreten. Neben Berlin wird es das Tiger in Deutschland zunächst nur in Düsseldorf geben, weil dort sehr viele Asiaten leben und arbeiten. Im Herbst sollen dann die Städte München und Frankfurt folgen. Nach dem deutschen Reinheitsgebot ist das Tiger Beer übrigens nicht gebraut. Um den Geschmack zu verfeinern, enthält das Bier Reis. msh

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben