Zeitung Heute : Der Versöhnliche

Der Tagesspiegel

Der Mailänder „Corriere della Sera“ betrachtet den Besuch von Bundespräsident Johannes Rau in Marzabotto, wo die Nazis 1944 ein Massaker unter der Zivilbevölkerung angerichtet hatten:

Endlich, nach 58 Jahren, ist ein Staatsoberhaupt aus Berlin gekommen, um mit einer öffentlichen Bitte um Verzeihung das Kapitel der Nazi-Massaker in Italien zu schließen. Und er hat dies mit einer nicht rituellen Zeremonie in Marzabotto gemacht, wo damals die „mörderische Ekstase“ des SS-Sturmbannführers Walter Reder und seines Bataillons getobt hatte. Diese Geschehnisse haben Wunden hinterlassen, die auf allen lasten – selbst auf einem Mann mit dem Profil des Bundespräsidenten Johannes Rau, der immer für die Idee der Versöhnung gearbeitet hat.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar