Zeitung Heute : Der Waldmeister Warum er mit Vorsicht zu genießen ist

Ursula Friedrich

Das kalte Frühjahr lässt ihn dieses Jahr bis in den Juni hinein blühen: den Waldmeister, der den Boden in lichten Laubwäldern mit seinen zarten lieblichen Pflänzchen wie ein großer weicher Teppich bedeckt: winzige weiße Sternchen über den hellgrünen vielfingrigen Blattrosetten. Wer keine geteerte Rauchernase hat, riecht den leichten Duft, der einen an Maibowle denken lässt. Ich erinnere mich auch an die grüne Limo, die es in meiner Kindheit gab. Der Geschmack war künstlich, aber das war mir egal. Die Limo war so wunderschön grün.

Eine echte Waldmeister-Limo wäre gesundheitlich wohl auch fragwürdig gewesen. Die Pflanze enthält das giftige Cumarin. „Sie sollte deshalb für die Maibowle nicht verwendet werden“, schreibt ein moderner Naturführer. Man kann Kopfweh und vor allem Bauchweh davon bekommen. In alten Kräuterbüchern habe ich genau das Gegenteil davon gelesen, nämlich dass Waldmeister magen- und darmstärkend wirkt. Galium odorata, um einwandfrei lateinisch festzustellen, dass jeweils dieselbe Pflanze gemeint ist. Kann es sein, dass wir früher verdauungsmäßig weniger empfindlich gewesen sind?

Vielleicht liegt es auch daran, dass die Naturführerverfasser zuviel Waldmeister für ihre Bowle verwendet haben. Man soll nur zwei bis drei frische, leicht angewelkte Stängel mit Blatt und noch nicht voll erblühten Dolden in einen Liter Weißwein tauchen und drei Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen, dann herausnehmen, mit Sekt aufgießen und auf Eis servieren.

Ich habe vor Jahren einmal versucht, eine halbschattige Ecke in meinem Garten mit Waldmeister, im Wald ausgegraben, zu besiedeln. Es hat ihm da wohl nicht gefallen, er ist mir entschwunden. Aber dieses Jahr ist er ganz plötzlich da, in schönen Kissen und wundervoll duftend. Vielleicht hat er sich einfach Zeit gelassen. Man soll ihn erst aus dem Wald holen, wenn der August vorbei ist, ist mir inzwischen gesagt worden.

Eine Maibowle habe ich mir auch dieses Jahr nicht gemacht. Irgendwie hat mich der pessimistische Naturführer verstört. Es langt ja schon, dass der Alkohol, den man zur Bowle braucht, giftig ist... Genau genommen!

Nächste Woche: Noch einmal Reseda

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!