Zeitung Heute : Der weibliche Weg

Auch Bauchtanz stärkt den Rücken

Anke Sprenger

Was kann ich meinem Körper Gutes tun, damit ernsthafte Rückenprobleme erst gar nicht entstehen? Das fragen sich viele nach einem langen Tag im Büro, der mal wieder überwiegend in sitzender Haltung vor einem Computerbildschirm stattfand. Schwimmen? Sicherlich eine gute Idee. Rückengymnastik? Auch sinnvoll. Wem dabei allerdings das gewisse Etwas fehlt, der kann jetzt Badeanzug oder Turnschuhe gegen ein buntes, perlenbesetztes Hüfttuch tauschen. Denn allen Klischees als bloßer „Erotiktanz“ zum Trotz hat sich Bauchtanz als idealer Fitmacher zur Vorbeugung von Rückenbeschwerden erwiesen. Das fand Dr. Ingo Froböse, Professor an der Deutschen Sporthochschule Köln, in einer wissenschaftlichen Studie (2004) heraus.

Was passionierte Bauchtänzerinnen schon immer ahnten, wies der Wissenschaftler mittels einer speziellen Untersuchungsmethode nach. Mehr als 20 typische Bewegungen des Bauchtanzes testete Froböse auf ihren Trainingseffekt. Dabei zeigten Hüftkreise und Hüftacht besonders intensive Muskelreaktionen des Rückens. Doch Bauchtanz trainiert nicht nur die Rückenmuskulatur, sondern führt zu einem differenzierteren Körperbewusstsein. „Das fehlt heute den meisten Menschen“, meint der Wissenschaftler. Sogar Wirbelsäule und Bandscheiben profitieren von dem weiblichsten aller Tänze: „Durch die rhythmischen und zyklischen Bewegungen wird die Tiefenmuskulatur gestärkt, die die Wirbelsäule stabilisiert. Zugleich werden die Bandscheiben besser durchblutet und mit Nährstoffen versorgt“, erklärt er die positiven Effekte. Neben allen wissenschaftlichen Erkenntnissen spricht vor allem eines für den Tanz aus dem Orient: Bauchtanz lehrt, den individuellen Körper in seiner Eigenart anzunehmen und schön zu finden. Und er macht einfach Spaß.

Weiteres im Internet:

www.bauchtanzinfo.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar