Zeitung Heute : Der Wirklichkeit bedrohlich nahe

Guido Westerwelle[FDP-General]

Der Bundeskanzler und seine Gattin können aufatmen. Die Grenze des guten Geschmacks wurde bei "Wie war ich, Doris?" in keiner Weise überschritten. Kein Grund, demonstrativ irgendwelche lange geplanten Kanzlerinterviews bei RTL abzusagen. Keine Jauche, nur etwas Kakao, durch den die Bundespolitik und einige ihrer Größen da gezogen wurden. Das, was RTL am Sonntagabend gezeigt hat, kann die deutsche Politik gut aushalten.

Vielleicht bringt es sie sogar weiter. Die erste Ausgabe der RTL-Kanzlersatire bot einen respektablen Querschnitt durch das gelegentliche Absurdistan der deutschen Politik. Die Kanzlergattin stellt ihrem Mann ein Zimmerfahrrad ins Büro, auf dem der sich vor laufender Internet-Kamera für Deutschland abstrampeln soll (Das könnte stimmen!). Der Kanzler will nicht, also muss sein Chauffeuer ran - Begründung: "meine Reden schreib ich ja auch nicht selber" (Das stimmt!). Das kriegt eine Journalistin spitz, deren Schweigen im Austausch gegen einen gut dotierten Posten beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen sichergestellt wird (Das stimmt immer öfter!). Die Opposition prangert gleichzeitig des Kanzlers Radtour als unseriöses Müßiggängertum an (Ganz bestimmt!).

Der Skandal scheint unausweichlich, wäre da nicht - oh, glückliche Wendung - ein ehrgeiziger Minister, der seinem Chef übel will und gleichzeitig einen Gefallen tut: Er steckt der Journaille die wahre Identität des Radfahrers, entkräftet damit ungewollt die Vorwürfe der Opposition und lässt den Kanzler gut dastehen als jemanden, der augenscheinlich alles im Griff hat. Und so kommt die Satire der Wirklichkeit derart bedrohlich nahe, dass der Spaß auf der Strecke bleiben muss.

Was mich trotz aller Realitätsnähe sicher macht, im Fernsehen eine Fiktion gesehen zu haben, ist meine Begeisterung für die Darstellung von Umweltminister Jürgen Trittin: Er kam am Sonntagabend im Fernsehen so klasse rüber, dass ich fast zu einem Fan von ihm werden könnte. Aber eben nur sonntagabends bei RTL. Danach hat mich wie jeden die Wirklichkeit wieder. Und die ist leider nicht weniger, sondern eher mehr zum Lachen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben