Zeitung Heute : Der Ziegenkopf

Der Tagesspiegel

Souvenirs, Souvenirs: Eine Reise ist nur so gut wie das Mitbringsel, das man im Gepäck nach Hause nimmt. Wir haben Berliner nach ihrem Lieblingsstück gefragt. In der Kreuzberger Wohnung von Dirk Bleyer – Fotojournalist, Vortragsreisender und Globetrotter – hängt ein Ziegenkopf aus Tibet über der Tür.

„Eigentlich bin ich ja so gut wie nie Zuhause. Aber wenn, dann freue ich mich über den Ziegenkopf aus Tibet. Der hängt bei mir über der Tür, man sieht ihn nicht gleich. Da haben sich schon Viele erschrocken. Ich bin kein Souvenirjäger. Wenn überhaupt, sammele ich lieber Erlebnisse. Wie jenes mit einem tibetanischen Mönch, bei dem ich im Kloster gewohnt habe. Den Kopf hat er mir zum Abschied geschenkt. Er symbolisiert den seelischen Zustand zwischen Gestorbensein und Reinkarnation. Man erkennt noch die echten Zähne im Gebiss. Der Schmuck ist aus Blech und Kupfer, und überall sind kleine, lächelnde Totenköpfe aufgebracht. Damals bin ich dem Buddhismus nahe gekommen. Wenn man immer dem Vergangenen hinterher weint oder an Kommendes denkt, kann man den Moment nicht genießen. Daran denke ich , wenn ich den Ziegenkopf sehe. kög

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben