Zeitung Heute : Der Zug der Gastarbeiter Türken planen ihre Festparade

Der Tagesspiegel

Am 25. Mai soll es den ersten türkischen Festzug in Berlin geben. Dafür haben die Veranstalter, fünf türkische Vereine, den „Türkischen Tag“ ausgerufen. Vom Ernst-Reuter-Platz zum Brandenburger Tor soll der Zug marschieren (wir berichteten). Am Dienstag stellten die Veranstalter die Grundzüge ihrer Planung und des Ablaufes vor.

Zum 40. Jahrestag der Anwerbeverträge für türkische Gastarbeiter sollen Teilnehmer aus ganz Deutschland nach Berlin kommen. „Wir können noch keine genauen Zahlen nennen, aber wir planen mehrere tausend Teilnehmer“, sagte Tacettin Yatkin von dem Verein Türkische Gemeinde in Kreuzberg. Bisher hätten zwar einige Vereine zugesagt, dass sie mitmachen wollen, aber viele hätten weder zu- noch abgesagt. Deshalb sollen in den nächsten Tagen alle Vereine – auch „friedliche“ kurdische Vereine – noch einmal eine Einladung bekommen.

Die Teilnehmer sollen nach dem New Yorker Beispiel bunte Luftballons in den Händen halten. In der amerikanischen Metropole ist solch ein Umzug bereits seit mehreren Jahren Tradition. Bei dem ersten Festzug in Berlin sollen sich außerdem einige Teilnehmer als Gastarbeiter verkleiden und Koffer in der Hand halten. Andere werden deutsche, türkische und die EU-Fahne tragen. So viel steht fest. Insgesamt ist das Organisationskomitee allerdings noch nicht sehr weit gekommen mit seiner Planug. Am Mittwoch soll sich noch herausstellen, ob es eine Bühne am Brandenburger Tor geben wird. Auch ist unklar, ob entlang der Straße des 17. Juni Imbissstände aufgestellt werden. Das Komitee hatte gestern eher noch das Anliegen, seinen „ Friedensmarsch“, wie er bei den Behörden angemeldet ist, und dessen friedlichen und unpolitischen Charakter bekannt zu machen. suz

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar