Deutsche Gründertage : Der Erfolg braucht viele Partner

Deutsche Gründer- und Unternehmertage 2009: Am 20. und 21. März findet in der "Station Berlin" am Gleisdreieck die 25. Degut statt. Dort gibt es gute Gründe und Tipps für die Selbstständigkeit.

Reinhart Bünger
Degut
Degut untergebracht. Die Messe findet zum zweiten Mal in der Station Berlin statt. -Foto: Promo

Viele Gründer starten total euphorisch: Endlich können sie selbst alles allein entscheiden. Endlich ist da kein Chef mehr, mit dem sie sich auseinandersetzen müssen. Doch der Gründeralltag birgt Konfliktpotenzial: Preisverhandlungen, Reklamationen, Einhaltung von Terminen, Qualitätskontrollen – der Liste ist nach unten offen. Ganz oben steht die Gründung selbst. Wie sich Gründer auf ihr Unternehmen vorbereiten und wie Unternehmer das eigene Profil schärfen, zeigen die Deutschen Gründer- und Unternehmertage (Degut).

Die Degut findet in diesem Jahr zum 25. Mal statt. Mit mehr als 100 Ausstellern aus ganz Deutschland und ihrem umfangreichen Seminar- und Workshop-Angebot ist die Degut bundesweit eine der wichtigsten Messen rund um das Thema Existenzgründung und Unternehmertum. Dienstleister und Berater, Experten, Banken sowie Kammern und Verbände beraten und informieren über alles, was man bei einem fundierten Start in die Selbstständigkeit wissen muss. Veranstalter der Degut sind die Investitionsbank Berlin (IBB) und die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB). Gefördert wird die Degut durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen des Landes Berlin und das Ministerium für Wirtschaft des Landes Brandenburg aus Mitteln der Länder und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Schirmherr ist der neue Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg. Im Jahr 2010 wird möglicherweise ein Konferenzbereich die Messe ergänzen.

Dieter Puchta, Vorstandsvorsitzender der Investitionsbank Berlin (IBB), freut sich darüber, dass die diesjährige Veranstaltung Angebote für Unternehmen im Programm hat, die die eigentliche Gründungsphase bereits hinter sich haben. Klaus-Dieter Licht, Vorsitzender der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB), sieht die Veranstaltung mit dem Ziel vor sich, „dass Menschen ihre Scheu und Angst ablegen, ein neues Gebiet zu betreten. Denn Gründen ist spannend und auch lohnend, wenn man die richtige Unterstützung sucht.“

Auf Unterstützung sind vor allem weibliche Gründer angewiesen. „Erfolg braucht wahrscheinlich einen guten Mix aus männlichen und weiblichen Eigenschaften“, sagt Christine Lang, die vom Technologie- Coaching-Center Berlin GmbH (TCC) gecoacht wurde, um ihre Organo Balance GmbH zu gründen. Dies ist ein auf Stammentwicklung und mikrobiologisches Screening spezialisiertes Unternehmen. Bei Frauen, so Lang, sei die Fähigkeit stärker ausgeprägt, sich auf Intuition zu verlassen. „Dazu kommt das Verständnis – und die Empathie – für den Mitarbeiter, aber auch für den Kunden.“

Firmengründer sollten sich in jedem Fall über Fördermöglichkeiten informieren. Neben Krediten für Existenzgründer gibt es – zum Beispiel über die KfW – Möglichkeiten, sich ein Coaching finanzieren oder teilfinanzieren zu lassen. Die Angebote der Investitionsbanken Berlins und Brandenburgs – IBB und ILB (www.ibb.de und www.ilb.de) – ergänzen diese Möglichkeiten.

Besucher, die sich schon jetzt online zur Degut anmelden (www.degut.de), erhalten einen Preisvorteil: Das Online-Ticket kostet statt 15 Euro nur 10 Euro, Studierende zahlen lediglich 5 Euro (statt 7,50 Euro an der Tageskasse), Arbeitslose und Schüler haben kostenfreien Eintritt zur Messe. Öffnungszeiten: 10 Uhr bis 19 Uhr, am 20. März 2009 (Freitag) und 10 bis 18 Uhr am 21. März 2009 (Sonnabend). Veranstaltungsort: Station Berlin, Luckenwalder Straße 4–6, 10963 Berlin.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben