Zeitung Heute : Deutsche Netz-Adressen werden inzwischen knapp

Deutsche Internet-Adressen könnten bald knapp werden, weil sich immer mehr Privatleute ihre eigenen Domains mit der Landes-Endung "de" reservieren. Wie ein Sprecher der zentralen deutschen Registrierungsstelle Denic gestern in Frankfurt am Main sagte, sei die Zahl der Anmeldungen in den vergangenen Monaten rasant gewachsen. Am Wochenende werde wohl die Zwei-Millionen-Grenze erreicht. 1994 seien nur 1000 "de"-Sites registriert worden, sagte der Denic-Sprecher. Heute bearbeite Denic rund 10 000 Anträge an einem Tag. Am 5. Oktober 1999 seien bereits eine Million Namen registriert gewesen. Unklar sei, wann die "de"-Adressen ausgingen. Hauptursache für die zunehmende Adressen-Knappheit sind Computerexperten zufolge Angebote der Internet Provider, die deutschen Internetnutzern zu immer günstigeren Konditionen - zum Teil umsonst - ihre Dienste anbieten. Damit das Internet nicht durch die fehlenden Adressen gebremst wird, plant die Europäische Kommission bis zum Jahresende die neue Länderkennung "eu" für Europa einzuführen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!