DEUTSCHLAND : Judenhass bedrückt Merkel

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich besorgt über den fortdauernden Antisemitismus in Deutschland gezeigt. Es sei „bedrückend und fast nicht zu erklären, aber doch die Realität, dass keine jüdische Einrichtung ohne Polizeischutz sein kann“, sagte Merkel in ihrer am Samstag veröffentlichten wöchentlichen Videoansprache. Noch sei das Ziel nicht erreicht, dass es in Deutschland keine antisemitischen Tendenzen mehr gebe. Nötig sei „die Zivilcourage aller Menschen im Lande, dass sie Antisemitismus nicht dulden“. Merkel äußerte sich anlässlich des bevorstehenden Jahrestags der Reichspogromnacht am 9. November 1938. AFP

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!