DEUTSCHLAND-KONTAKTE : Auma und Angela

An der Siegessäule in Berlin hielt er 2008 eine viel beachtete Rede. Foto: dpa
An der Siegessäule in Berlin hielt er 2008 eine viel beachtete Rede. Foto: dpaFoto: picture-alliance/ dpa

Barack Obama ist der erste pazifische Präsident der USA, wurde in Hawaii geboren und lebte als Kind in Indonesien. Er hat auch Verbindungen nach Deutschland. Seine kenianische Halbschwester Auma studierte in Heidelberg und spricht fließend deutsch. Im Wahlkampf 2008 hielt er seine größte Kundgebung in Berlin: Mehr als 200 000 Menschen strömten zur Siegessäule. Der kurze Zwist mit Angela Merkel, warum er nicht am Brandenburger Tor reden durfte, ist längst beigelegt. Nach dem Wahlsieg kam er gleich zwei Mal als Präsident: Im April 2009 zum 60. Geburtstag der Nato nach Kehl und Baden-Baden sowie direkt nach seiner Rede an die Muslime in Kairo im Juni 2009 nach Dresden; danach legte er einen Kranz im ehemaligen KZ Buchenwald nieder. In vielen innenpolitischen Reden lobt er Deutschland als Vorbild für erneuerbare Energien. Angela Merkel war drei Mal bei ihm im Weißen Haus: zum Antrittsbesuch im Juni 2009, im November 2009 anlässlich ihrer Rede im US-Kongress und bei Obamas Gipfel gegen die Verbreitung von Atomwaffen im April 2010. cvm

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben