DEUTSCHLAND : Seehofer dämpft Erwartungen

München - Die Verwandtenaffäre im bayerischen Landtag wird nach Ansicht von CSU-Chef Horst Seehofer negative Folgen für die Partei haben. Er sagte der „Welt am Sonntag“, sein Ziel für die Landtagswahl am 15. September sei daher nicht die absolute Mehrheit, sondern eine Fortsetzung der Koalition mit der FDP. Seehofer befürchtet wegen der Affäre, die unter anderem zum Rücktritt von CSU-Fraktionschef Georg Schmid führte, ein „Stück Wahlenthaltung“. Im Frühjahr machten Umfragen der CSU noch Hoffnung auf die Rückeroberung der absoluten Mehrheit. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!