Zeitung Heute : Deviations

-

„1963 in Dresden geboren, mit drei Jahren ein Auge verloren, seither den Künsten verschworen. Ergo: Niemand entkommt ungeschoren.“ Das schreibt Durs Grünbein über Via Lewandowsky, dessen Selbsttötungsmaschine „Bona Fide“ in der Galerie K&S (bis 8. November) zu sehen ist. „Deviations“ heißt die von Miriam Bers zusammengestellte Ausstellung über die Bedeutung gesellschaftlicher Faktoren für Krankheit und Gesundheit. Zu sehen sind Arbeiten von den magersüchtigen Zwillingen L. A. Raven, dem Franzosen Gilles Barbier oder der Polin Katarzyna Kozyra. 1519 Uhr: Galerie K&S, Mitte, Linienstraße 156/157, Tel. 28385096

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben