Zeitung Heute : Die beste Freundin, der treueste Feind

-

DIE EHEFRAU

Flavia Franzoni ist seit 37 Jahren mit dem „Professore“ verheiratet. Beide gelten als Musterpaar. Flavia Franzoni erfüllt mühelos alle Wünsche einer traditionellen Wählerschaft an eine First Lady. Sie hütet das Heim, hält dem Karrieregatten den Rücken frei und sich selbst fein im Hintergrund. Doch der Schein des Heimchens am Herd trügt: Die Signora war stets selbst berufstätig, und wenn es im Wahlkampf nötig war, scheute sie keinen öffentlichen Auftritt. Dem Gatten riet sie vor dem TV-Duell mit Berlusconi öffentlich: „Romano, du musst erklären, erklären, erklären. Das ist deine Stärke.“ Er gehorchte und gewann – vielleicht auch, weil Berlusconi den klugen Rat seiner Veronica („Keine Zahlen, Silvio!“) souverän in den Wind schlug.

DER GEGENSPIELER

Massimo D’Alema ist Prodis böser Geist, er ist der Feind im eigenen Lager: Der Verdacht, dass D’Alema 1998

beim Sturz Prodis seine Finger im Spiel hatte, ist bis heute nicht ausgeräumt – schließlich wurde der damalige Chef der Linksdemokraten prompt sein Nachfolger. Auch jetzt ist er wieder Prodis größter Klotz am Bein: Schon kurz nach den Wahlen am 9. April suchte er mit dem Wahlverlierer Berlusconi eine „Verständigung“. Wozu? Vielleicht liegt ja der

frühere Staatspräsident Cossiga richtig: „Die zwei mögen sich wirklich.“

DER FREUND

Helmut Kohl ist für Prodi ein richtiger, nicht nur ein politischer Freund. Diesmal hat Kohl sogar Wahlkampf für ihn gemacht. Die Christdemokraten

im Lager

Berlusconis

sind

darüber

sehr

wütend

gewesen. ade

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben