Zeitung Heute : Die Bücherschmiede

Der Frieling-Verlag in der Rheinstraße hilft Autoren, ihr Werk zu veröffentlichen

-

Im Flur des FrielingVerlags in den Goertz-Höfen an der Rheinstraße hängen Bilder von Werken des Berliner Künstlers Achim Kühne, der Bücher aus Stahl schmiedet. Für Verlagschef Johann-Friedrich Huffmann ist das ein Sinnbild für die eigene Arbeit: Bücher Gestalt werden lassen. „Wir sind ein Dienstleistungsverlag“, sagt Huffmann, „wir verhelfen Autoren zum eigenen Buch.“

Im Gegensatz zu Programmverlagen, die Autoren suchen, deren Bücher einen möglichst Gewinn bringenden Absatz versprechen, verlegt Huffmann jeden, der das Bedürfnis nach Öffentlichkeit hat – sofern die Bücher gut geschrieben sind und keinen rassistischen oder strafrechtlich relevanten Inhalt haben. Zwischen 3500 und 15 000 Euro kostet das die Autoren, je nach Ausstattung: ein dünnes Softcover-Bändchen ohne Fotos liegt am unteren Ende der Preisskala, eine vierfarbig gedruckte Firmendarstellung mit festem Einband bewegt sich dagegen im oberen Segment.

Rund 180 Bücher bringt der Frieling-Verlag pro Jahr heraus, mit Auflagen, die im Schnitt zwischen 500 Exemplaren bei Lyrikbänden und bis zu 2000 bei Ratgebern liegen. „Das Bedürfnis, Gedichte zu schreiben, ist ungebrochen“, sagt Johann-Friedrich Huffmann. Der Verlag hat etwa 50 Lyrikbände herausgegeben sowie zwei Bände mit Gedichtsammlungen verschiedener Poeten – und darunter sind „auch Leute, die in einer geschlossenen Anstalt leben und auf diese Weise ihre Situation beschreiben“.

Huffmann hält das Schreiben für eine sehr wirkungsvolle Methode, um Krankheiten zu bewältigen. Deshalb hat der Verlag in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) einen Schreibwettbewerb für MS-Kranke und deren Angehörige ausgerufen. Die Texte können noch bis zum 15. Juli eingesendet werden.

Ein weiterer Schwerpunkt des Frieling-Verlags sind Biografien. Unter dem Motto „Schreiben Sie Geschichte“, hat der Verlag einen weiteren Preis ausgelobt, der Zeitzeugen aus Berlin und Brandenburg zum Schreiben animieren soll. Um die Bücher zu bewerben, nutzt der Verlag unter anderem Kontakte zum Fernseh-Pfarrer „Fliege“, bei dem Berichte über schwere Schicksale oder überstandene Krankheiten zum festen Programmbestandteil gehören. Aber auch die Universität Siegen ist ein Multiplikator für die Autoren des Frieling-Verlags.

Am dortigen Lehrstuhl für Biografie-Forschung finden regelmäßig Lesungen statt, zu denen die Autoren eingeladen werden. In Berlin selbst organisiert die Stiftung Stadtmuseum die Veranstaltungsreihe „Berliner Kindheit zwischen 1945 und 2005“, in deren Begleitprogramm die frühere Berliner Rundfunksprecherin Marga Becker-Ambrock aus ihren Jugenderinnerungen liest.

Das Autorenspektrum des Verlags ist groß, sagt Huffmann: Es reicht von zwei 13-jährigen Autorinnen von Jugendbüchern über emeritierte Professoren, Journalisten, Lehrer und Ärzte bis hin zu einem Schweizer Busfahrer. Für alle gelte aber dies gleichermaßen: „Es ist ein sehr bewegender Moment, wenn sie zum ersten Mal ihr eigenes Buch in den Händen halten." olk

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!