Zeitung Heute : Die deutschen Teilnehmer stehen in Stockholm im Finale

Bei der Roboterfußball-WM in Stockholm schneiden die deutschen Teilnehmer deutlich erfolgreicher ab als ihre kickenden Kollegen aus Fleisch und Blut. Für das Viertelfinale qualifizierten sich in der "Königsklasse" der mittelgroßen Roboter allein drei deutsche Teams: Die Agilo Robo Cuppers der Technische Universität München, das CS Freiburg 99 Team von der Universität Freiburg und The Ulm Sparrows ("Die Ulmer Spatzen") von der dortigen Uni. Die jährlich stattfindende WM in der schwedischen Hauptstadt wird zum dritten Mal und zeitgleich mit dem 16. Weltkongress über künstliche Intelligenz veranstaltet. 86 Teams aus aller Welt kämpfen in den drei Klassen für mittelgroße und autonom handelnde Roboter (bis zu einem Durchmesser von 50 Zentimetern), für zentral gesteuerte Klein-Roboter bis zu 15 Zentimetern und für virtuelle Spielsimulation. Zu den bisherigen Spielen habe es "insgesamt mehrere tausend Zuschauer" gegeben, teilten die Veranstalter mit. Die Endspiele stehen am Mittwoch auf dem Programm.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben