Zeitung Heute : Die Fleißarbeiter

Hinter den Kulissen organisiert das Werbeteam Berlin die Lange Nacht

Roland Koch

Bis zum Tag X sind es jetzt nur noch wenige Stunden und mit jedem Ticken der Uhren rückt der Augenblick näher, in dem sich die Arbeit des Werbeteams Berlin bewähren muss. Wenn am Samstagabend hunderte Händler in der City-West ihre Geschäfte bis Mitternacht öffnen, wenn Künstler, Musiker und Akrobaten auftreten und hunderttausende Besucher zwischen dem Stilwerk und dem KaDeWe pendeln, wird sich zeigen, ob die kleine Mannschaft ganze Arbeit geleistet hat. Denn dann muss sich die Organisation der Langen Nacht in der Praxis bewähren.

„Wir gehen natürlich davon aus, dass alles so rund läuft wie schon bei den anderen acht Malen“, sagt Tommy Erbe, der Chef des Werbeteams Berlin. „Unsere Mannschaft hat gute Arbeit geleistet, aus unserer Sicht ist alles erledigt.“ Der Veranstalter der Shoppingnacht plant gemeinsam mit drei Kolleginnen und einer handvoll freier Mitarbeiter wieder einmal das Event zu nächtlicher Stunde.

„Doch auch diesmal gab es im Vorfeld Überraschungen, die uns so manches Mal ins Schwitzen gebracht haben“, erzählt Erbe. Zunächst musste die Veranstaltung von ihrem eigentlichen Termin – der Umstellung der Uhren auf die Winterzeit – abweichen und eine Woche später stattfinden. „Die Bauarbeiten auf dem Breitscheidplatz sind einfach nicht fertig geworden.“ Aber das war rechtzeitig klar und die Verschiebung konnte früh genug kommuniziert werden. Vor einigen Tagen dann wurde jedoch bekannt, dass auch an diesem Wochenende nicht alles fertig wird. Die Folge: Die Bühnenveranstaltung, die auf dem Breitscheidplatz stattfinden sollte, muss diesmal ausfallen. In den Broschüren ist die Bühne „B“ deshalb auch noch eingezeichnet, obwohl sie gar nicht aufgebaut ist – die Flyer waren bereits gedruckt, als die Hiobsbotschaft eintraf.

„Immerhin“, resümiert Erbe augenzwinkernd, „haben wir jetzt durch die Zeitumstellung eine Stunde gewonnen.“ Denn auch ohne Katastrophen wie diese ist es ein organisatorisches Hochleistungsprojekt eine Shoppingnacht auf die Beine zu stellen. Meterweise füllen Aktenordner die Regale der Werbeteam-Büros im Europacenter. Die Telefone klingeln ohne Unterlass. Die Veranstaltungsfläche ist diesmal etwas kleiner geworden. Das soll den Spaß aber nicht schmälern. „Wir erwarten auch an diesem Samstagabend wieder mehr als 500 000 Besucher“, sagt Erbe. „Und für jeden gibt es sicher einen aufregenden Abend und ein tolles Programm.“

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben