Zeitung Heute : Die Frau fürs Unentschieden

Warum die Grünen-Politikerin Claudia Roth die perfekte Zuschauerin ist

-

Entweder war das perfekte Täuschung oder totale Verwirrung: der rote Schal um den Hals der grünen Parteichefin Claudia Roth beim Spiel Holland gegen Argentinien. Kein Fitzelchen Orange oder gar ein Kleckschen Hellblau ließen darauf schließen, für welche Mannschaft sie in Frankfurt am Main den Daumen drückte. Vermutlich drückte sie beidseitig. Und hätte sie einen dritten Daumen, dann hätte sie ihn den Schiedsrichtern gedrückt. Oder Ghana. Die fußballerische Positionierung liegt ihr im Gegensatz zu Koalitionsaussagen nämlich überhaupt. Der nächste Weltmeister, Frau Roth? „Brasilien wird im Endspiel stehen, und, wenn alles gut läuft, die deutschen Jungs“.

Gähn.

Übrigens hat auch die CDU eine Claudia Roth. Die heißt Friedbert Pflüger. Berlins Anti- Wowi glaubt nämlich auch, dass Brasilien ins Endspiel kommt.

Claudia Roths bessere Hälfte an der Parteispitze gibt sich da schon mutiger: Reinhard Bütikofer setzte – gefährlich, gefährlich – von Anfang an auf Deutschland. Nachzulesen ist das auf der Internetseite der Bundesbündnisgrünen. Da kann man auch ein lustiges Spiel verfolgen: Frau/Mann aus der Parteispitze sowie Frau/Mann aus der Belegschaft tippen die Spielstände. Bislang liegen die Chefin/Chef vorne, wohl auch deshalb, weil Claudia Roth auf ihre Daumen hörte – und ein Unentschieden bei Holland gegen Argentinien vorausgesagt hatte.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben