Zeitung Heute : DIE GENITALIEN

-

„Satteltaubheit“ – ein Phänomen, das bei Ausflugsfahrten schon Hobbyradfahrer in abgeschwächter Form erfahren, kann im Extremfall bis zur Impotenz führen. „Durch den lang anhaltenden Druck, gerade im Bereich des Ausdauersports, kommt es zu einer Überbelastung der Haut, zum Abquetschen von Nerven und zur Veränderung der Blutzirkulation. Dies kann zu vorübergehenden, im schlimmsten Fall sogar zu dauerhaften Potenzstörungen führen“, warnt die Sportmedizinerin Petra Platen. Auch der Druck, den Lenker auf Hände und Arme ausüben, führt oftmals zu Taubheitsgefühlen und Bewegungsstörungen. Um diesen Leiden vorzubeugen, ist es wichtig, Sattel und Lenker sorgfältig auszuwählen, in der Höhe richtig einzustellen und der eigenen Anatomie anzupassen. Spezielle Sattelkonstruktionen mit ausgespartem Mittelteil helfen dabei ebenso wie ein häufiger Positionswechsel oder gelegentliches Fahren im Stehen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben