Zeitung Heute : Die Geschichte des Cité Foch

Der Tagesspiegel

1972 hat die französische Schutzmacht in der größten Wohnsiedlung für die Militärangehörigen das Hallenbad errichtet. In der Wittenauer Cité Foch entstand eine Anlage mit 25-Meter-Schwimmbecken, Nichtschwimmerbecken, Dusch- und Umkleidebereichen. Nach Abzug der Alliierten gingen deren Einrichtungen 1994 ins Bundesvermögen über. Schulen und Vereinen wurde das Bad kostenlos zur Verfügung gestellt. Die monatlich rund 50 000 Euro Betriebskosten mussten aus dem pauschalen Zuschuss des Senats an die defizitären Bäderbetriebe bestritten werden, der keinen speziell bezifferten Anteil für den Schul- und Vereinssport ausweist. Weil seit Jahren nicht investiert wurde, gibt es einen hohen Reparaturbedarf. du-

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben