Zeitung Heute : Die Hauptstadt zum Anfassen Das politische Berlin öffnet seine Türen

-

Berlin hat sich als Hauptstadt etabliert. Hier und da wird noch eine Botschaft gebaut, aber im Wesentlichen haben die politischen Institutionen ihre Heimstatt gefunden. Am südlichen Tiergartenrand ist das Diplomatenviertel neu entstanden und in den ehemaligen Ministergärten konzentrieren sich die Vertretungen der Länder beim Bund. In der zweiten Woche der Schaustelle Berlin vom 19. bis zum 25. Juni steht das politische Berlin im Vordergrund, öffnen der Bundesrat, die Vertretungen der Länder beim Bund, die Parteizentralen sowie das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Wohnungswesen ihre Pforten.

Den Auftakt der Schaustelle bildet das „All Nations Festival 2004“ am 19. Juni von 11 bis 18 Uhr , bei dem unter anderem die Botschaften von Ägypten, Aserbaidschan, Bangladesh, Belgien, Bahrain, Bosnien-Herzegowina, El Salvador, Georgien, Indien, Indonesien, Jamaika, Lesotho, Luxemburg, Malaysia, Malta, Nepal, Philippinen, Rumänien, Sri Lanka, Südafrika, Thailand, Ukraine, Usbekistan, Venezuela, Zimbabwe und Zypern ihre Tore öffnen. Tickets zum Preis von sieben Euro gibt es am Vorverkaufsschalter des Festivalforums in den Potsdamer Platz Arkaden vom 14. bis 19. Juni. Weitere Informationen unter www.AllNationsfestival.de. Bei allen Besuchen müssen Personalausweis oder Reisepass aus Sicherheitsgründen mitgeführt werden.

Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

Als einziges Bundesministerium öffnet es im Rahmen der Schaustelle fünf Mal seine Pforten. Das Ministerium residiert in einem restaurierten Altbau von 1878 und einem Neubau von Max Dudler. In diesem Gebäude beginnt die Führung durch das Haus und endet im Lichthof des Altbaus. Aus Sicherheitsgründen ist eine Anmeldung per Fax (20 08 19 42 oder 01 88 83 00 19 42 oder per E-Mail an buergerinfo@bmvbw.bund.de) drei Tage vor Führungsbeginn nötig. Name, Anschrift, Geburtsort und -datum sowie der Termin müssen angegeben werden. Ausweis mitbringen.

Montag, 21. Juni, 15 Uhr sowie am 22., 23., 24. und 25. Juni um 15 Uhr.

Tag der offenen Tür im Bundesrat

Das ehemalige Preußische Herrenhaus (Leipziger Straße 3-4), das in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden ist, kann bei freiem Eintritt am 19. Juni von 11 bis 18 Uhr besichtigt werden.

Tag der offenen Tür des Abgeordnetenhauses von Berlin

Das Abgeordnetenhaus gibt sich international: In seinen Räumen präsentieren sich Estland, Lettland, Litauen und Island. Neben einem großen Informations- und Unterhaltungsprogramm wird es um 12 Uhr eine Diskussionsrunde mit allen fünf Fraktionsvorsitzenden geben, die Walter Momper moderiert. Informationen zum Programm unter der Rufnummer 23 25 10 61 / -62 oder im Internet unter www.parlament-berlin.de

Samstag, 19. Juni, 11 bis 18 Uhr. Eintritt frei. Keine Tickets erforderlich. Zusätzlicher Führungstermin mit Ticketpflicht am 24. Juni um 17 Uhr.

Die Zentralen des NS-Terrors

In Zusammenarbeit mit der Stiftung Topographie des Terrors kann das Gelände einschließlich der heiß diskutierten Baustelle des Neubaus von Peter Zumthor bei Führungen besichtigt werden.

Samstag, 19. Juni, 15 Uhr sowie am 20.6. um 12 Uhr und um 15 Uhr; am 21., 22., 23. und 24. 6. jeweils um 16 Uhr und am Freitag, dem 25. 6. um 15 Uhr. Tickets kostenlos ausschließlich im Tourist Info Center der BTM im Europa Center.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!