Zeitung Heute : Die Hohlhandklatscherin und der Flachhandklatscher

Wie Angela Merkel und Theo Zwanziger ihrer Begeisterung Ausdruck verleihen

-

Klatschen ist eine Wissenschaft für sich. Da gibt es das elegante Flachhandklatschen: Die Finger der Schlaghand klopfen dabei gestreckt in den Handteller der anderen Hand. Theo Zwanziger, DFB- Präsident und beim Achtelfinale gegen Schweden Angela Merkels Tribünennachbar, ist ein typischer Flachhandklatscher. Wirklich distinguiert verhält sich, wer mit der gestreckten Rückhand in den Handteller der anderen Hand schlägt (passt allerdings eher zu Theater und Oper als ins Stadion). Dann gibt es noch die Brunnenklatscher, die mit der empfangenden Hand einen „Brunnen“ bilden, in den die Handfläche schlägt ...

Frau Merkel klatscht anders. Sie ist eine Hohlhandklatscherin. Hohlhandklatscher bilden mit beiden Händen je eine Schale, die dann aneinander geschlagen werden. Dabei entsteht ein dumpfes Geräusch. Okay, manchmal wirkt das etwas unbeholfen – aber die Kanzlerin ist eben wirklich begeistert! Sie kann sich über schöne Tore freuen wie ein kleines Kind. Wenn die Kanzlerin sich noch ein bisschen mehr freut – wie neulich beim doppelten Lattenschuss gegen Polen –, vollziehen ihre Unterarme zusätzlich kleine Loopings, bevor die Hände aufeinander prallen. Da sage noch einer, Frau Merkel sei unterkühlt, leidenschaftslos – stattdessen Begeisterung pur! Und ein Vorbild für die nächste Haushaltsdebatte. Der würde etwas mehr Leidenschaft auch nicht schaden.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar