DIE IRANISCHE BOMBE : Wie lange noch?

Israels Verteidigungsminister Ehud

Barak
hat die Situation schon treffend geschildert: Einem israelischen Journalisten nennt Barak die drei Konditionen für einen Militärschlag: 1. Israels Fähigkeit zu einer effektiven Attacke, 2. Internationale Legitimation und 3. Notwendigkeit, wenn die Diplomatie am Ende ist. Wenn Israel jetzt die Konfrontation sucht, dann sagt das etwas über den Stand der israelischen Vorbereitungen. Die internationale Legitimation war aufgrund eines Schwenks der Internationalen Atomenergiebehörde IAEO noch nie so groß. Unter dem vorherigen IAEO-Direktor Mohammed el Baradei war stets die Sprachregelung, Beweise für eine militärische Ausrichtung gebe es nicht. Nachfolger Yukiya Amano räumt solch zartes Wording beiseite: „Die Informationen weisen darauf hin, dass der Iran Arbeiten zur Entwicklung eines nuklearen Sprengkörpers durchgeführt hat“; und damit vollzieht Amano nur nach, was Experten seit Jahren wissen: Der Iran betreibt die Urananreicherung über die konventionelle Nutzung hinaus, das Land experimentiert an Zündmechanismen, und die Integration atomarer Zündköpfe in Trägerraketen könnte gelungen sein. Im Februar nun meldet die IAEO, der Iran habe begonnen, die Anreicherung auf 20 Prozent hochzufahren. 19,7 Prozent aber ist der Wert, ab dem die restliche Anreicherung auf 90 Prozent schnell geht. Ob auf der Ebene der Diplomatie noch Schritte gegangen werden können, und wie lange dafür noch Zeit ist, darin sind sich Israel und sein Hauptverbündeter, die USA, uneins. Israel definiert die verbleibende Zeit anhand der Frage, welchen Teil des Atomprogramms eine Attacke erreichen kann, wenn der Iran es unter die Erde verlagert. Derzeit arbeiten in einem Bergstollen bei Fordu schon rund 300 Zentrifugen, ein Zehntel der Kapazitäten allein dort. Geheimdienstexperten zeichnen indes eine andere Zeitebene: Ab heute bräuchte der Iran eineinhalb bis zwei Jahre, um eine abschussfähige Atomrakete zu bauen. Einig sind sich allerdings alle Experten in einem: Noch fehlt hierfür ein entscheidendes Element, der Befehl des religiösen Führers zum Bau der Bombe. babs

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben