Zeitung Heute : Die Lebenserwartung steigt weiter

-

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes hat ein neu geborener Junge eine durchschnittliche Lebenserwartung von 75,6 Jahren und ein Mädchen von 81,3 Jahren. Grundlage für die Berechnung ist die aktuelle Sterbetafel 2001/2003. In der vorhergehenden Sterbetafel von 2000/2002 waren für einen neu geborenen Jungen 75,4 und für ein neu geborenes Mädchen 81,2 Jahre als durchschnittliche Lebenserwartung berechnet worden.

Auch für ältere Personen ist die Lebenserwartung gestiegen. So kann nach der aktuellen Sterbetafel 2001/2003 ein 60jähriger Mann noch mit einer Lebenserwartung von im Durchschnitt 19,8 Jahren rechnen gegenüber 19,7 Jahren nach der vorhergehenden Sterbetafel. Für eine gleichaltrige Frau ergeben sich statistisch noch 23,9 weitere Lebensjahre gegenüber zuvor 23,8 Jahren.

Im internationalen Vergleich nimmt Deutschland keine Spitzenstellung ein. So betrug die durchschnittliche Lebenserwartung im Jahr 2002 für neu geborene Jungen in Schweden 77,7 Jahre und für neu geborene Mädchen in Spanien 83,1 Jahre, das sind 2,1 beziehungsweise 1,8 Jahre mehr als in Deutschland. International gehört Japan zu den Ländern mit der höchsten durchschnittlichen Lebenserwartung, die im Jahr 2003 für neu geborene Jungen bei 78,4 Jahren und für Mädchen bei 85,3 Jahren lag. ddp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar