Zeitung Heute : Die neue Ess-Klasse

Experimente und Regionales zum Wein im „Daimlers“

Bernd Matthies

Von Hotels heißt es, sie würden erst im dritten Anlauf erfolgreich. Manchmal gilt die Regel auch für Restaurants wie das „Daimlers“, das nach mehreren Jahren nun endlich in der richtigen Spur ist. Essen im Autohaus – das ist allemal erklärungsbedürftig, und wer eine kuschelige Gourmet-Stube erwartet, ist hier falsch. Autokäufer und Feinschmecker teilen sich Tür und Raum, aber sobald Essen und Wein auf dem Tisch stehen, spielt das keine Rolle mehr. Die Küche gibt sich einerseits experimentell – Makrelenfilets mit Zitronengras-Graupen und Schokoraspeln! –, schlägt aber mit den kleinen „Weintellerchen“ andererseits souverän die Brücke zur deutschen Regionalküche. Schon für knapp vier Euro gibt es einen Bohneneintopf mit Morchelklößchen, Ziegenkäseravioli auf Tomaten oder Sauerfleisch mit Rosmarinspätzle.

Die zu den Tellerchen passenden Weinchen entkorkt Matthias Dathan, der Chef, mit sicherer Hand. Alle kommen aus Deutschland, alle sind kompetent ausgewählt, können zu marktüblichen Preisen mitgenommen oder für 15 Euro Aufschlag im Restaurant getrunken werden. Vor allem das ostdeutsche Sortiment enthält rare Weine kleiner Güter, die in Berlin entweder gar nicht oder deutlich teurer zu haben sind. Natürlich hat Qualität ihren Preis, aber für diesen Preis gibt es vorn am Kurfürstendamm nirgendwo sonst so viel Qualität. Wer das so Ersparte in ein nobles Auto stecken will, muss den nächsten Verkäufer nicht lange suchen ...

Daimlers, Kurfürstendamm 203, täglich von 9 bis 24 Uhr geöffnet, Telefon 39 01 16 98.

Haben auch Sie einen Buch- oder Gastrotipp. Schreiben Sie uns: redaktion@rundumskarree.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar