Zeitung Heute : Die Reseda

Wie eine Blume ins Abseits geriet

Ursula Friedrich

Wie kann es nur geschehen, dass eine Blume so völlig in Vergessenheit gerät? Noch dazu eine, die einmal die Lieblingsblume einer ganzen Epoche gewesen ist? In der Biedermeierzeit schmückte sie Bauerngärten und Parks, blühte verlockend am Dekolleté der schönen Schäferin, machte mit ihrem Duft den Frühling unwiderstehlich und die liebessüchtigen Männer schwach. Nun ist von ihr nicht viel mehr als ihr schöner Name geblieben: Reseda.

Süß duftende Reseda. Wer sie sucht, findet sie in romantischen Gedichtbänden, aber nicht in den Samentütchenständern im Kaufhaus, nicht in Gärtnereien und Blumenläden. Wie sie aussieht, weiß kaum mehr jemand. Sogar in Nachschlagwerken ist sie schwer zu finden. Ja, hätte ich unter „F“ gesucht. Unter „F“ habe ich sie schließlich gefunden. „Färber-Wau“ stand da, und in Klammern ganz bescheiden (Reseda).

Färber-Wau, Gelber Wau oder einfach nur Wau – das ist die Bezeichnung, unter der die Blume der Romantik im Praktischen Naturführer zitiert wird. Eine 80 Zentmeter bis 1,5 Meter hohe kahle Staude der Kreuzblütlerfamilie mit knorpelzähnigen Blättern und hellgelben, aus vielen Einzelblüten steil geformten Blütenkerzen. Wächst auf Schuttplätzen, an Bahndämmen. Ehemals wegen ihres Duftes sehr beliebte Pflanze, auch als gelber Farbstoff nützlich. Wird heute noch hie und da in Frankreich zur Parfümherstellung angebaut.

Die Blume der alten Gärten in Pfarreien und Klöstern, die als Altarschmuck ganze Kirchenschiffe mit ihrem betörenden Duft füllte. Heute eine vergessene Schuttpflanze. Ich habe sie übrigens auch an Bahndämmen und sonstigen schottrigen Orten nirgends gefunden. Vielleicht ist sie, die Bescheidene, dort längst verdrängt von der aufdringlich wuchernden Goldrute.

Ihre Samen sind in Kapseln versteckt, man müsste nur ein paar in einer Gartenecke aussäen, dann wäre sie vielleicht wieder zum Leben erweckt. Reseda, die der Wind irgendwann aus Nordafrika in unsere Liebeslauben geweht hat. Dann hätte ich Reseda im Garten und wüsste, warum die jungen Mädchen früher schwach geworden sind – weil Reseda so zauberhaft riecht.

Nächste Woche: Japanische Quitte

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!